Landestrainer Martin Ostermann (rechts) bei der Verabschiedung von Jens Pardun. Kleines Bild: Vizepräsident Carsten Krüger mit dem Bürgermeister der Gemeinde Barleben, Franz Ulrich Keindorff. – Fotos: HVSA

27.06.2018 · Landesverbände, HV Sachsen-Anhalt · Von: hvsa

Avacon Jugend-Camp auch 2018 mit großem Zuspruch

Der Handball-Verband Sachsen-Anhalt legte am Wochenende in der 18. Auflage des Avacon-Jugend-Camps den Grundstein zur Besetzung der zukünftigen HVSA-Landesauswahlmannschaften. Mit der Sichtung von mehr als 200 Talenten der Jahrgänge 2005/2006 wartete auf die Sichter in der Mittellandhalle Barleben Schwerstarbeit.

„Für viele Trainer, Betreuer und Funktionäre ist das alljährliche Avacon Jugend-Camp wie ein großes Klassentreffen“, heißt es in der Mitteilung des Verbandes. Nach einem Jahr intensiver Arbeit in den vier Spielbezirken des Landes galt es für die jungen Damen und Herren, sich für weiterführende Aufgaben im Rahmen von Stützpunkttraining sowie der HVSA-Landesauswahl zu empfehlen. 

Für den Camp-Freitag hatten die Sichter ein umfangreiches Testprocedere zusammengestellt, bei dem sie Fertig- und Fähigkeiten in den Schwerpunkten Leichtathletik, Koordination sowie Turnen überprüften. „Hierbei zeigte sich einmal mehr, dass die vielen zusätzlichen Trainingseinheiten in Vereins- und Bezirksförderteams durchaus Früchte tragen“, meldet der HVSA. „Doch auch bei den handballspezifischen Einheiten sowie den Vergleichsspielen gab es für Sichter und Trainer viele hoffnungsvolle Talente aus allen Bezirken zu sehen, die so für ein positives Stimmungsbild sorgten.“

Im Rahmen der Siegerehrung galt es am Sonntagmittag die besten Sportler in Einzeldisziplinen zu ehren sowie die Talente für All-Star und Landesauswahlmannschaft zu nominieren. Der Bürgermeister der Gemeinde Barleben, Franz Ulrich Keindorff, und Corinna Hinkel von der Avacon AG begleiteten die Siegerehrung.

Laut HVSA verfügten die Auswahltrainer Julian Bauer (2005 männlich) sowie Jens Aebi (2005 weiblich) über einen großen Pool an hoffnungsvollen Talenten, die in den kommenden vier Jahren den Handball-Verband Sachsen-Anhalt bei Maßnahmen und Turnieren vertreten werden.

Einen würdigen Abschluss der Veranstaltung bildeten schließlich Ehrungen, die Landestrainer Martin Ostermann sowie Vizepräsident Jugend / Nachwuchsleistungssport Carsten Krüger vornahmen. Der scheidende Bürgermeister der Gemeinde Barleben, Franz Ulrich Keindorff, wurde für seine jahrelange Unterstützung des Jugend-Camps sowie von anderen HVSA-Veranstaltungen in Barleben mit der Berufung zum „Botschafter des Handballsports in Sachsen-Anhalt“ geehrt. Er habe in den vergangenen Jahren maßgeblich zum Erfolg der Sichtungsveranstaltungen beigetragen, hieß es. 

Hochemotional wurde es bei der Verabschiedung von Jens Pardun, der fast zehn Jahre lange als LSB-, Vereins-, Bezirksförder- und auch als Landesauswahltrainer die Geschicke des Nachwuchsleistungssports in Sachsen-Anhalt begleitet und geprägt hatte. Neben dem Applaus der Kinder und Eltern war es vor allem die anerkennende Verabschiedung der versammelten Trainerschaft, die den Abschied besonders gemacht hat.

Anzeige
Banner DHB-Rahmentrainingskonzeption
Hanniball