11.07.2018 · Home, Nationalteams, Jugend männlich Nationalteam · Von: JM

Männliche U16 verliert Länderspiel gegen Frankreich mit 32:37

Die U16-Nationalmannschaft von Chef-Bundestrainer Nachwuchs Jochen Beppler und  DHB-Talentcoach Carsten Klavehn verliert das erste Aufeinandertreffen mit Frankreich im Rahmen des deutsch-französischen Jugendwerks (DFJW) mit 32:37 (13:20).

Im französischen Pierre d’Oléron sammelte die Mannschaft von Beppler und Klavehn im ersten Spiel gegen die französische Auswahl ihre ersten Länderspiel-Erfahrungen und ging daher mit viel Respekt in die Partie. Trotzdem konnte man mit den bereits länderspielerprobten Gegnern zu Beginn gut mithalten. Nach dem zwischenzeitlichen 8:8 häuften sich allerdings Fehler im Angriffsspiel, was mit Kontertoren der Franzosen bestraft wurde. So stand es zur Halbzeit 13:20.

„In der zweiten Halbzeit haben wir versucht, ein paar Dinge umzustellen, was nur bedingt funktioniert hat, denn die Franzosen sind immer wieder davongezogen. Am Ende geht die Niederlage mit fünf Toren so in Ordnung“, resümiert Klavehn, der das Team an die Atlantikküste begleitet.

Vor den nächsten Begegnungen mit Frankreich am 12. und 13. Juli wird die Niederlage nun von Spielern und Trainern analysiert: „Die Jungs haben sich schon viele Sachen vorgenommen, die sie im nächsten Spiel besser machen wollen“, verrät Klavehn.

Im Rahmen des diesjährigen DFJW-Turniers im französischen Pierre d’Oléron finden insgesamt drei Spiele zwischen der deutschen U16 und den Franzosen statt, bei denen die jungen Spieler ihre ersten Länderspiel-Erfahrungen sammeln.

Der Spielplan in der Übersicht:

12. Juli: FRA – GER um 20 Uhr (Saintes)
13. Juli: FRA – GER um 20 Uhr (I’Ile d’Oléron)

Frankreich – Deutschland in Pierre d’Oléron 37:32 (20:13)

Deutschland: Niclas Behrendt, Tim Freihöfer (1), Mathis Häseler (5), Elias Fügel, Nils Lichtlein (5), Leve Carstensen (6), Oskar Neudeck (1), Renars Uscins (3), Maxim Orlov (4), Lorenz Rinn, Christian Wilhelm (1), Fynn Nicolaus (1), Ole Pregler (1),  Noah Moussa (1), Niclas Heitkamp (1), Malvin Haeske (2)

Bester französischer Werfer:  Valentin Bzdynga (7)

Anzeige
Banner DHB-Rahmentrainingskonzeption
Hanniball