Im Kader für die WM in Polen: Marie Michalzcik. - Foto: Robert Andrejov

04.08.2018 · Slider, Home, Nationalteams · Von: BP

Kader für U18-WM steht - Sonntag reist der Europameister nach Polen

Zwei deutliche Testspielsiege zum Abschluss, zwei Etappen bis zum WM-Spielort - aber auch eine Spielerin für zwei Tage im Krankenhaus: so stellt sich die Situation der deutschen U18-Mädels kurz vor dem Start ihrer ersten WM-Mission im polnischen Kielce dar. In der Sportschule auf dem Rabenberg im Erzgebirge steht bis Sonntagmorgen das finale Training für den amtierenden U17-Europameister an. Nach dem letzten Training in der Heimat reist die Mannschaft von Maik Nowak und Zuzana Porvaznikova dann weiter ins polnische Lodz. Nach einer Übernachtung dort geht es dann am Montagmorgen eineinhalb Stunden lang in den Spielort Kielce, wo bereits am Dienstagmorgen um 10 Uhr das erste WM-Vorrundenspiel gegen Österreich auf dem Programm steht.

In der letzten Trainingswoche im Erzgebirge schlug die deutsche U17 den Erstliga-Absteiger Rödertal sowie Zweitligist Zwickau in den finalen Testspielen, hatte aber auch mit erheblichen gesundheitlichen Problemen zu kämpfen: „Einige unserer Spielerinnen haben sich eine Magen-Darm-Erkrankung eingefangen, eine war sogar im Krankenhaus, fünf konnten im letzten Test gegen Zwickau nicht mitmachen. Wir hoffen, dass wir diese Probleme bis zum WM-Start in den Griff bekommen“, sagt Bundestrainer Maik Nowak.

Gemeinsam mit Zuzana Porvaznikova und Torwarttrainer Wieland Schmidt musste er auf dem Rabenberg die letzte Personalentscheidung vor der WM treffen - jene zwischen den Pfosten: Die DHB-Auswahl geht mit dem Torhüterinnen-Duo Laura Waldenmaier (FSG Waiblingen/Korb) und Charley Zenner (BSV Sachsen Zwickau) ins WM-Rennen. Eine gute Nachricht war zudem, dass Kapitänin Lea Neubrander (SG H2 Ku Herrenberg) nach ihrer Knieverletzung zurück kommt. „Sie ist auf einem guten Weg und hat ihre Nominierung gerechtfertigt“, sagt Nowak.

Im 16-er Kader für die WM stehen zwei Spielerinnen, deren Brüder schon gemeinsam in den DHB-Nachwuchsteams aufliefen - und die bei der letztjährigen U21-WM ins Halbfinale eingezogen waren: Paulina Golla (FSG Mainz 05/Budenheim) und Marie Michalzcik (BVB 09 Dortmund), die nach dem EM-Titel im Vorjahr nun auch bei einer WM auf den Spuren ihrer Brüder Johannes (Golla) und Marian (Michalczyk) wandeln. Zudem findet sich ein weiterer großer Handballname im Kader: Maxi Mühlner (HSG Bad Wildungen). Ihre Mutter Kerstin Mühlner gewann 1990 mit der DDR WM-Bronze und mit der gesamtdeutschen Mannschaft 1994 EM-Silber. Unter Maik Nowak wurde sie mit dem HC Leipzig mehrfach deutscher Meister, Pokalsiegerin und stand im Europapokalfinale. „Das ist für mich natürlich besonders, nach der Mutter nun auch die Tochter trainieren zu dürfen.“, sagt Nowak.

Nach dem WM-Auftaktspiel am Dienstag gegen Österreich (das kurzfristig Brasilien ersetzt), stehen in Vorrundengruppe A in Kielce noch Partien gegen Angola (9. August), die Slowakei (10. August), Polen (12. August) und Rumänien (13. August) auf dem Programm. Die vier besten Teams jeder der vier Gruppen qualifizieren sich fürs Achtelfinale.

Der deutsche Kader für die U18-WM-in Kielce:

Tor: Laura Waldenmaier (FSG Waiblingen/Korb), Charley Zenner (BSV Sachsen Zwickau)
Linksaußen: Lena Hausherr (BVB 09 Dortmund), Niddi Agwunedu (HSG Blomberg-Lippe)
Rückraum links: Paulina Golla (FSG Mainz 05/Budenheim), Mariel Wulf (BVB 09 Dortmund), Aimée von Pereira (TSV Bayer Leverkusen), Marie Michalzcik (BVB 09 Dortmund)
Rückraum Mitte: Dana Bleckmann (BVB 09 Dortmund), Lea Neubrander (SG H2 Ku Herrenberg)
Rückraum rechts: Laetitia Quist (SG Kappelwindek-Steinbach), Leonie Kockel (BVB 09 Dortmund)
Rechtsaußen: Julia Weise (HC Leipzig), Pauline Uhlmann (HC Leipzig)
Kreis: Maxi Mühlner (HSG Bad Wildungen), Tamara Andreas (TV Nellingen)

Die deutschen Vorrundenspiele bei der WM in Kielce/Polen:

Dienstag, 7. August, 10 Uhr:
Deutschland - Österreich

Donnerstag, 9. August, 20 Uhr:
Deutschland - Angola

Freitag, 10. August, 16 Uhr:
Deutschland - Slowakei

Sonntag, 12. August, 18 Uhr:
Deutschland - Polen

Montag, 13. August, 20 Uhr:
Deutschland - Rumänien

Von allen Spielen wird es einen Livestream auf der IHF-website www.ihf.info geben.

Anzeige
Banner HANDBALL - Es lebe der Sport
Banner DHB-Rahmentrainingskonzeption
Hanniball