Im ersten Gruppenspiel trifft die DHB-Auswahl am 7. August auf Österreich. - Foto: Robert Andrejov

06.08.2018 · Slider, Home, Nationalteams · Von: BP

U18-WM: Das sind die Gegner der deutschen Mädels

Die erste Weltmeisterschaft ihrer jungen Karriere ist nur noch einen Tag entfernt: Als amtierender Europameister bestreitet die deutsche U18 weiblich am Dienstagmorgen um 10 Uhr das Eröffnungsspiel der Weltmeisterschaft im polnischen Kielce. Vom Zwischenstopp in Lodz ist die Mannschaft von Maik Nowak und Zuzana Porvaznikova am Montag aufgebrochen und wird in Kielce noch einmal trainieren, um sich auf die WM einzustimmen.

Erster Gegner ist Österreich, das kurzfristig für Panamerikameister Brasilien nachrückte. Die Österreicherinnen hatten bei der U17-Europameisterschaft 2017 in der Slowakei den 14. Platz belegt und hatten in der Vorrunde eine deutliche 10:28-Niederlage gegen Deutschland kassiert - das ist für Maik Nowak aber kein Gradmesser: „Österreich hat in Helfried Müller jetzt einen anderen Trainer, sie hatten sich bereits während der EM deutlich gesteigert und sich danach entscheidend weiter entwickelt. Somit wird es für uns gleich zu Beginn ein Härtetest, ein Reingleiten in die WM wird es auf keinen Fall geben. Das Turnier geht für uns bei null los, da zählt es nicht, ob du vorher Europameister warst oder nicht.“

Die Österreicherinnen hatten eine kurze Vorbereitungszeit, wollen aber das Beste aus der WM-Teilnahme machen: „Das letzte Mal hatten wir uns im Juni getroffen, jetzt war die Zeit recht knapp. Ich bin dankbar, dass uns der österreichische Verband die Teilnahme ermöglicht hat, und auch, dass der Thüringer HC mir die Freigabe für die WM erteilt hat. Unsere Gruppe ist sehr schwer, speziell natürlich das Auftaktduell gegen den amtierenden Europameister“, sagt Helfried Müller, der beim deutschen Meister Thüringer HC auch Co-Trainer seines Bruders Herbert ist, der wiederum auch die österreichischen Frauen trainiert.

Nach einem spielfreien Tag am Mittwoch geht es für die DHB-Auswahl weiter gegen Afrikameister Angola. „Diese Mannschaft kennen wir natürlich nicht so gut wie die europäischen Gegner, aber Angola dominiert seit Jahren den afrikanischen Handball. Da müssen wir aufpassen und voll konzentriert sein“, sagt Nowak. Am Freitag folgt das Duell mit den Slowakinnen, dem Heimatland von Co-Trainerin Zuzana Porvaznikova, die bei der Heim-EM 2017 den zwölften Platz belegten. Sonntag steht das das Duell mit den Polinnen auf dem Programm: „Die werden sicherlich vom Publikum nach vorne gepeitscht werden, Spiele gegen Gastgeber von Turnieren sind immer schwer“, sagt Nowak. Zum Abschluss der Vorrunde geht es gegen den EM-Siebten Rumänien: „Die haben immer eine großen Pool von individuell stark ausgebildeten Spielerinnen“, sagt der Bundestrainer.

Angesichts von vier europäischen Gegnern ist das „Weiterkommen mit der bestmöglichen Ausgangslage“ das erste Ziel der DHB-Auswahl, die in ihrer Gruppe A mindestens Vierter werden muss, um ins Achtelfinale einzuziehen. Potenzielle Achtelfinalgegner wären aus Gruppe B Dänemark, Kroatien, Ungarn, Schweden, Ägypten oder Chile. „Es ist eine große Herausforderung für die Mädchen als Europameister anzutreten. Und wir haben uns auch mental sehr intensiv mit der Situation befasst, dass in der Vergangenheit viele Europameister bei der darauffolgenden EM keine so tollen Resultate eingefahren haben. Die Spielerinnen haben verinnerlicht, dass wir das Turnier Schritt für Schritt, Spiel für Spiel angehen müssen und dass wir jede Partie hochfokussiert bestreiten müssen, um weit zu kommen.“

Die beste deutsche Platzierung einer deutschen Mannschaft bei einer U18-Weltmeisterschaft war Rang zwei vor vier Jahren, als Emily Bölk zur besten Turnierspielerin gewählt worden war. Der EM-Titel vor einem Jahr war auch das erste Gold einer deutschen U17-Mannschaft bei einer Europameisterschaft.

Die deutschen Vorrundenspiele bei der WM in Kielce/Polen:

Dienstag, 7. August, 10 Uhr:
Deutschland - Österreich

Donnerstag, 9. August, 20 Uhr:
Deutschland - Angola

Freitag, 10. August, 16 Uhr:
Deutschland - Slowakei

Sonntag, 12. August, 18 Uhr:
Deutschland - Polen

Montag, 13. August, 20 Uhr:
Deutschland - Rumänien

Von allen Spielen wird es einen Livestream unter dhb.de/u18wlive geben.

Anzeige
Banner HANDBALL - Es lebe der Sport
Banner DHB-Rahmentrainingskonzeption
Hanniball