Auf die deutsche U18 warten bei der WM in Polen am Sonntag und Montag die entscheidenden Vorrundenspiele gegen den Gastgeber und Rumänien. - Foto: Poland 2018

11.08.2018 · Slider, Home, Nationalteams · Von: BP

„Jetzt ist die Handbremse gelöst“ - die deutschen Mädels vor den entscheidenden WM-Vorrundenspielen

Das erste Zwischenziel in Kielce mit Bravour erreicht, doch nun warten die beiden wegweisenden, finalen Vorrundenpartien: Die deutschen Mädels haben sich bei ihrer ersten Weltmeisterschaft bislang schadlos gehalten, haben Österreich (26:17), Angola (28:19) und die Slowakei (27:19) deutlich geschlagen und sich nach drei Vorrundenspieltagen bereits fürs Achtelfinale qualifiziert. Nun warten aber die großen Bewährungsproben mit Blick auf die K.o.-Phase auf die U18 von Maik Nowak und Zuzana Porvaznikova.

„Am Sonntag gegen Gastgeber Polen geht es um Rang zwei, wenn wir das gewinnen, geht es am Montag gegen Rumänien um Rang eins“, verdeutlicht Nowak die Bedeutung der Spiele. Wie die DHB-Auswahl hat Rumänien bislang alle drei Partien gewonnen und sich fürs Achtelfinale qualifiziert, Polen hat nach der gestrigen 19:28-Niederlage gegen die Rumäninnen 4:2 Punkte auf dem Konto. „Für Polen geht es gegen uns schon um Alles oder Nichts. Sie haben gegen Rumänien schon einen Gang rausgenommen, als feststand, dass sie nicht gewinnen, um Kräfte für Sonntag zu sparen. Die Halle wird voll sein mit mehreren tausend Zuschauern. Auf diese Atmosphäre müssen wir uns einstellen. Das ist eine echte Herausforderung, aber wir wollen uns von unserer besten Seite zeigen und gewinnen“, sagt Nowak vor der Partie am Sonntag um 18 Uhr (Livestream unter dhb.de/u18wlive). Am Montag um 20 Uhr folgt dann der Vorrundenabschluss gegen Rumänien.

Schaut man auf die Parallelgruppe B, aus der der deutsche Achtelfinalgegner kommen wird, hat sich auch schon die Spreu vom Weizen getrennt: Ungarn und Dänemark führen die Tabelle mit je 6:0 Punkten an und sind ebenfalls schon fürs Achtelfinale qualifiziert. Dahinter liegen Schweden, Kroatien und Chile gleichauf mit 2:4 Punkten. Der Gruppensieger der deutschen Gruppe trifft auf den Vierten aus Gruppe B, der Zweite spielt gegen den Dritten. „Auch mit Blick auf ein mögliches Achtelfinale gehen wir heute Abend alle zusammen das Spiel Kroatien gegen Schweden in der Halle anschauen“, sagt Nowak.

Der Bundestrainer ist bislang vor allem mit der Abwehr zufrieden - in keiner Partie gab es mehr als 19 Gegentore, mit insgesamt 55 Gegentreffern weist die DHB-Auswahl derzeit hinter Russland (48) und Frankreich (53) die drittbeste Defensive aller 24 WM-Teilnehmer auf. „Die Abwehr war schon bei der erfolgreichen U17-Europameisterschaft im Vorjahr unsere Stärke, das haben die jungen Damen verinnerlicht. Aber wir haben auch dort noch Optionen und Luft nach oben“, sagt Nowak, der zufrieden feststellt, dass „jetzt die Handbremse gelöst ist, wir sind im Turnier angekommen. So langsam kommt die Leichtigkeit wieder zurück.“

Gleichzeitig betont der Leipziger, dass er und seine Spielerinnen von vorneherein wussten, dass die WM keinesfalls ein Selbstläufer wird - obwohl man als amtierender Europameister nach Polen gereist ist: „Viele Titelträger und Titelverteidiger haben Probleme beim nächsten Turnier, das hat nicht erst die deutsche Fußball-Nationalmannschaft in Russland gezeigt. Daher war der Start in die WM schon eine große Herausforderung. Und es ist erfreulich, dass unsere Mannschaft die vielen Hinweise in der Richtung verstanden hat und wir unser Zwischenziel mit bislang weißer Weste erreicht haben.“

Am spielfreien Samstag steht erst einmal Athletiktraining und Kraftaufbau an. Jene Spielerinnen, die bislang eher weniger auf der Platte standen, trainieren danach noch etwas länger. Am Nachmittag bekommen alle dann drei Stunden frei. Nach einem Stadtbummel sah es am Samstagmorgen aber nicht aus, denn in Kielce regnet es in Strömen, bei nur 18 Grad. Danach beginnt die Einstimmung auf das Polenspiel mit einer intensiven Video-Analyse.

Die deutschen Vorrundenspiele bei der WM in Kielce/Polen:

Dienstag, 7. August:
Deutschland - Österreich 26:17 (14:8)

Donnerstag, 9. August:
Deutschland - Angola 28:19 (13:12)

Freitag, 10. August:
Deutschland - Slowakei 27:19 (12:7)

Sonntag, 12. August, 18 Uhr:
Deutschland - Polen

Montag, 13. August, 20 Uhr:
Deutschland - Rumänien

Alle deutschen Spiele werden als Livestream unter dhb.de/u18wlive übertragen.

Anzeige
Banner HANDBALL - Es lebe der Sport
Banner DHB-Rahmentrainingskonzeption
Hanniball