Bisher durfte die U18 des DHB bei der EURO in Kroatien zweimal jubeln - am Sonntag geht es gegen Spanien. - Foto: EHF

11.08.2018 · Slider, Home, Nationalteams · Von: BP

U18-EM: Mit Emotion und Selbstvertrauen ins letzte Vorrundenspiel

Ein Remis reicht zum Gruppensieg, mit einem Sieg im finalen Vorrundenspiel gegen Spanien am Sonntag (18.30 Uhr, Livestream unter dhb.de/u18mlive) würden die DHB-Jungs bei der U18-Europameisterschaft in Kroatien verlustpunktfrei in die Hauptrunde einziehen - so stellt sich die Konstellation in Vorrundengruppe C nach zwei Spieltagen dar. Nach den Siegen über Russland (21:20) und Ungarn (29:18) führt Deutschland die Gruppe mit 4:0 Punkten vor Ungarn und Spanien (je 2:2 Zähler) an, Russland ist mit 0:4 Punkten Letzter - und die beiden ersten Teams jeder Gruppen ziehen in die Hauptrunde ein, die am Dienstag beginnt.

„Alle Mannschaften liegen hier unglaublich eng beieinander“, sagt U18-Trainer Erik Wudtke - und meint damit auch die übrigen Gruppen. In der Parallelgruppe D - aus der die potenziellen deutschen Hauptrundengegner kommen - liegt Island mit derzeit 4:0 Punkte auf Kurs Weiterkommen - tritt im letzten Vorrundenspiel aber gegen Slowenien an, das wie Schweden 2:2 Punkte hat. Polen ist als Vierter noch ohne Punkt. In den Gruppen A und B liegen die favorisierten Teams aus Kroatien und Dänemark mit je 4:0 Zählern an der Spitze, Frankreich gab überraschend einen Punkt gegen Rumänien ab, und die stärker eingeschätzten Norweger haben beide Partien verloren.

Die deutsche Mannschaft hat am spielfreien Samstag aber nur den Blick auf den nächsten Gegner Spanien. Im Videostudium und im Training wurde sich vor allem intensiv mit der der offensiven spanischen Abwehr befasst. „Es geht darum, sich gegen diese 3:3-Defensive viel ohne Ball zu bewegen, um Freiräume zu schaffen“, sagt Wudtke, dessen Team unter deutlich geringerem Druck als der Gegner steht: „Wir wollen gewinnen, Spanien muss gewinnen. Unser Ziel ist natürlich der Sieg und das Weiterkommen mit weißer Weste.“

In der Analyse der beiden ersten Spiele hat der U18-Bundestrainer gegen Ungarn einen klaren Schritt nach vorne ausgemacht, vor allem hätten seine Spieler mit mehr Emotionen und Leidenschaft gespielt und seien selbstsicher aufgetreten: „Gegen Russland waren wir noch zu nervös und haben viele technische Fehler gemacht. Mittlerweile ist auch der Ball wieder unser Freund.“

Insgesamt zeige sich bei der EM der Vorteil, dass die deutsche Mannschaft im Vorjahr bereits beim European Youth Olympic Festival und den Mittelmeerspielen internationale Turniererfahrung gesammelt hatte: „Es gibt so viele Dinge nebenher, die du beachten muss, wie die sekundengenaue Aufstellung vor dem Spiel, dass du überall deine Akkreditierung brauchst und so weiter. Das kennen die Jungs aus dem Vorjahr und können sich daher ganz auf den Sport konzentrieren.“

Am Samstagnachmittag durften alle Beteiligten aber vom Handball abschalten - bei einer Stadtführung durch den EM-Spielort Varazdin.

Die Spiele der Vorrundengruppe C in Varazdin):
Donnerstag, 9. August:
Deutschland – Russland 21:20 (10:8)
Spanien - Ungarn 19:22 (10:12)

Freitag, 10. August:
Deutschland - Ungarn 29:18 (14:10)
Russland - Spanien 15:32 (7:11)

Sonntag, 12. August:
18.30 Uhr:
Deutschland - Spanien
20.30 Uhr: Russland - Ungarn

Alle EM-Spiele der deutschen Mannschaft als Livestream unter dhb.de/u18mlive

Anzeige
Banner HANDBALL - Es lebe der Sport
Banner DHB-Rahmentrainingskonzeption
Hanniball