Torben Matzken traf dreimal gegen Spanien. - Foto: EHF

12.08.2018 · Slider, Home, Nationalteams · Von: BP

Toller Kampf gegen Spanien: DHB-Jungs mit weißer Weste in EM-Hauptrunde

Welch‘ ein Kampf, welch‘ ein Jubel: Die deutschen U18­-Jungs haben die EM-Vorrunde im kroatischen Varazdin mit dem Optimum von drei Siegen abgeschlossen - und tanzten nach dem Abpfiff des letzten Vorrundenspiels übers Feld. Nach den Erfolgen gegen Russland (21:20) und Ungarn (29:18) waren die Spanier am Sonntagabend allerdings ein starkes Kaliber. Am Ende stand aber ein 25:22 (10:8)-Erfolg, durch den die Mannschaft von Erik Wudtke und Alexander Koke das Optimum von 2:0 Punkten aus Gruppe C mit in die nächste Turnierphase nimmt.

In der Hauptrunde treffen die DHB-Jungs ab Dienstag auf Island und Schweden. Die Isländer blieben in Gruppe D ebenfalls verlustpunktfrei und starten mit 2:0 Punkten, die Schweden nehmen 0:2 Punkte mit. Die deutsche Partie gegen Island ist am Dienstag um 20.30 Uhr, gegen Schweden geht es am Mittwoch um 18.30 Uhr - und die Deutschen müssen nicht umziehen, sondern spielen auch weiterhin in Varazdin. Die beiden besten Teams aus dieser Gruppe qualifizieren sich fürs Halbfinale am Freitag.

Beste deutsche Werfer gegen die Spanier waren Jaris Tobeler und Juri Knorr mit je fünf Treffern, als bester Spieler wurde allerdings Merlin Fuß von der EHF ausgezeichnet, der viermal erfolgreich war. Für den Hüttenberger war die Defensive der Grundstein zum Sieg: „Die Abwehr stand über 60 Minuten gut, daraus konnten wir teilweise schnell nach vorne spielen.“

Diese Auffassung teilt auch Bundestrainer Erik Wudtke: „In der Abwehr waren wir lauffreudig und kampfstark, das war die Basis für den Sieg. Im Angriff haben wir uns gegen die offensive spanische Abwehr lange Zeit schwergetan, aber mit dem 7-gegen-6 in der zweiten Hälfte haben wir uns die nötigen Freiräume verschaffen können. Nun haben wir unser erstes Zwischenziel erreicht und gehen voller Elan in die Hauptrunde.“

Wie erwartet, übten die Spanier mit ihrer extrem offensiven Abwehr viel Druck auf die deutsche Mannschaft aus. Aber Wudtke hatte das Team am Samstag intensiv auf diese 3:3-Deckungsvariante vorbereitet. Auch deswegen lag die deutsche Mannschaft in der ganzen Partie nur beim 4:5 in der Anfangsphase ein einziges Mal in Rückstand.  Danach lag das DHB-Team konstant bis zur Pause (10:8) vorne, konnte sich aber nicht absetzen.

Bis zur 44. Minute und dem Spielstand von 15:15 war die Partie dann völlig offen, ehe die deutsche Mannschaft sich mit fünf Treffern in Folge zum 20:15 vorentscheidend absetze und diese Führung auch nicht mehr aus der Hand gab. Gerade in dieser Phase stand die Abwehr wieder überragend.

Deutschland - Spanien in Varazdin 25:22 (10:8))
Deutschland: Johannes Jepsen (SG Flensburg-Handewitt), Finn Zecher (TBV Lemgo); Jaris Tobeler (SG Flensburg-Handewitt/5) Loris Kotte (Füchse Berlin/2), Julian Köster (TSV Bayer Dormagen), Alexander Reimann (SC Magdeburg), Juri Knorr (FC Barcelona/5), Veit Mävers (TSV Burgdorf), Merlin Fuß (TV Hüttenberg/4), Ian Weber (HSG Wetzlar/1), Alexander Weck (Bergischer HC), Benedikt Damm (Rhein-Neckar Löwen/3), Axel Goller (VfL Pfullingen/1), Torben Matzken (Füchse Berlin/3), Yannick Danneberg (SC Magdeburg), Tolga Durmaz (Füchse Berlin/1) - Bester Werfer Spanien: Mamoudou Diocou (7)
Schiedsrichter: Jovic/Arnautovic (Bosnien) - Zeitstrafen: Deutschland 8 Minuten/Spanien 4 Minuten - Siebenmeter: Deutschland 1/1 - Spanien: 3/1

Die Spiele der Vorrundengruppe C in Varazdin):
Donnerstag, 9. August:
Deutschland – Russland 21:20 (10:8)
Spanien - Ungarn 19:22 (10:12)

Freitag, 10. August:
Deutschland - Ungarn 29:18 (14:10)
Russland - Spanien 15:32 (7:11)

Sonntag, 12. August:
Deutschland - Spanien 25:22 (10:8)
20.30 Uhr: Russland - Ungarn

Alle EM-Spiele der deutschen Mannschaft als Livestream unter dhb.de/u18mlive

Anzeige
Banner HANDBALL - Es lebe der Sport
Banner DHB-Rahmentrainingskonzeption
Hanniball