Maxi Mühlner war mit fünf Treffern beste deutsche Werferin gegen Rumänien. - Foto: Poland 2018

13.08.2018 · Slider, Home, Nationalteams · Von: BP

Nach erster WM-Niederlage wartet im Achtelfinale Kroatien auf die DHB-Mädels

Nach vier Siegen in Serie hat es die deutsche Mannschaft bei der U18-Weltmeisterschaft im polnischen Kielce erwischt. Im letzten Vorrundenspiel unterlag die Mannschaft von Maik Nowak und Zuzana Porvaznikova am Montagabend mit 17:20 (8:11) gegen Rumänien. Mit 8:2 Punkten beendet der amtierende U17-Europameister die Vorrundengruppe A als Zweiter hinter Rumänien (9:1). Im Achtelfinale am Mittwoch spielt Deutschland nun gegen Kroatien, den Dritten der Gruppe B. Rumänien spielt gegen den Gruppenvierten Schweden. Die genauen Anwurfzeiten der ersten K.o.-Runde stehen noch nicht fest.

Immer wieder scheiterte die deutsche Mannschaft an der rumänischen Torfrau Diana Ciuca, die mit neun Paraden zur Matchwinnerin avancierte. Als beste Spielerin der DHB-Auswahl wurde Kreisläuferin Maxi Mühlner ausgezeichnet. Die nur 20 Gegentore belegen die erneute Abwehrstärke der DHB-Auswahl, aber die Ausbeute von nur 17 Toren war zu wenig, um zu gewinnen.

„Wir haben vor allem in der Abwehr richtig leidenschaftlich gespielt, die Defensive war überragend.  Allerdings war unsere Angriffseffektivität nicht hoch genug, und wir haben viele Bälle in der Offensive einfach zu schnell weggegeben. Wir hätten uns im Angriff für die tolle Abwehrarbeit belohnen können. Daher Glückwunsch zum verdienten Sieg von Rumänien, auch wenn wir das Spiel eher verloren haben als das es Rumänien gewonnen hat“, sagte Bundestrainer Maik Nowak.

Der hofft nun auf eine Signalwirkung für die K.o-Runde: „Gegen Kroatien werden wir uns wieder gezielt vorbereiten. Wir gehen davon aus, dass die Mannschaft gestärkt aus der Niederlage hervorgeht. Jetzt muss sie Charakter zeigen. Mit einer ähnlichen Leidenschaft wie heute haben wir im Achtelfinale unsere Chancen.“

Gegen Rumänien war das 2:1 die letzte deutsche Führung, danach setzte sich der EM-Siebte des Vorjahres zwischenzeitlich auf vier Tore Differenz ab. Zur Pause hieß es 11:8 für Rumänien. In der 51. Minute hatte die DHB-Auswahl die Chance beim 14:16 noch einmal heranzukommen, konnte diese zwischenzeitliche rumänische Schwächeperiode aber nicht nutzen. Beim 18:14 war die Messe schließlich gelesen.

In der deutschen Gruppe hatte Polen zuvor Österreich mit 27:24 besiegt und zog als Dritter ins Achtelfinale gegen Dänemark ein, während die nachgerückten Österreicherinnen im Achtelfinale auf Ungarn, den Sieger der Gruppe B, treffen. Fünfter in der deutschen Gruppe wurde die Slowakei, die gegen Angola den ersten Sieg feierte.

Deutschland – Rumänien in Kielce 17:20 (8:11)
Deutschland: Laura Waldenmaier (FSG Waiblingen/Korb), Charley Zenner (BSV Sachsen Zwickau); Pauline Uhlmann (HC Leipzig), Lena Hausherr (BVB 09 Dortmund/1), Leonie Kockel (BVB 09 Dortmund/1), Julia Weise (HC Leipzig/2), Tamara Andreas (TV Nellingen), Maxi Mühlner (HSG Bad Wildungen/5), Laetitia Quist (SG Kappelwindek-Steinbach/4), Aimée von Pereira (TSV Bayer Leverkusen/2), Niddi Agwunedu (HSG Blomberg-Lippe), Mariel Wulf (BVB 09 Dortmund), Lea Neubrander (SG H2 Ku Herrenberg), Paulina Golla (1. FSV Mainz 05/2), Marie Michalzcik (BVB 09 Dortmund),  Dana Bleckmann (BVB 09 Dortmund) - Beste Werferin Rumänien: Andreaa Tarsoaga (6)
Schiedsrichter: Covalciuc/Covalciuc (Moldawien) - Zeitstrafen: Deutschland 2 Minuten/Rumänien 2 Minuten - Siebenmeter: Deutschland 1/0 – Rumänien 5/5

Die deutschen Vorrundenspiele bei der WM in Kielce/Polen:

Dienstag, 7. August:
Deutschland - Österreich 26:17 (14:8)

Donnerstag, 9. August:
Deutschland - Angola 28:19 (13:12)

Freitag, 10. August:
Deutschland - Slowakei 27:19 (12:7)

Sonntag, 12. August:
Deutschland - Polen 30:25 (14:13)

Montag, 13. August:
Deutschland – Rumänien 17:20 (8:11)

Alle deutschen Spiele werden als Livestream unter dhb.de/u18wlive übertragen.

Anzeige
Banner HANDBALL - Es lebe der Sport
Banner DHB-Rahmentrainingskonzeption
Hanniball