Julia Weise traf sieben Mal gegen Spanien - und spielt am Sonntag mit der DHB-Auswahl um WM-Rang fünf. - Foto: IHF

18.08.2018 · Slider, Home, Nationalteams · Von: BP

Dank Weise-Gala: Deutsche Mädels besiegen Spanien und spielen um WM-Platz fünf

Die deutschen Mädels haben das dramatische Viertelfinal-Aus bei der U18-Weltmeisterschaft in Polen gut verkraftet und im ersten Platzierungsspiel den sechsten Sieg im achten WM-Spiel eingefahren. Am Samstagmittag gelang dem Team von Maik Nowak und Zuzana Porvaznikova ein vor allem nach der Pause souveränes 24:20 (11:9) gegen Spanien, somit spielt der amtierende Europameister am Sonntag um 13 Uhr in Kielce um den fünften Platz (Livestream unter dhb.de/u18wlive). Der Gegner ist Dänemark. Der mehrfache U18-Weltmeister besiegte in einem dramatischen Platzierungsspiel das Team aus den Niederlanden mit 31:29 (27:27, 10:10) nach Siebenmeterwerfen.

Eine überragende Partie zeigte Julia Weise vom HC Leipzig, die mit sieben Toren beste deutsche Werferin war, zur besten DHB-Spielerin der Partie gewählt wurde und vor allem in den spielentscheidenden Phase traf. Ihre beste Turnierleistung legte zudem Torfrau Charley Zenner mit 13 Paraden aufs Parkett von Kielce. Mit dem Erreichen des Spiels um Platz fünf steht bereits fest, dass die DHB-Auswahl das zweitbeste U18-Abschlussergebnis der Geschichte nach Silber 2014 erreichen wird.

„Die Mannschaft hat als Mannschaft überzeugt und hat das Beste aus der Situation nach dem Korea-Spiel gemacht. Wir haben völlig verdient gewonnen, und hatten erneut eine gute Abwehr. Torfrau Charley Zenner hat wieder ins Turnier reingefunden, zudem hat Paulina Golla überzeugt. Aber insgesamt war es eine gute Teamleistung, wir haben Moral bewiesen und Charakter gezeigt. Am Ende haben wir viel probiert, viele Spielerinnen haben ihre Chance bekommen. Die Mannschaft wird alles für Platz fünf machen“, ist sich Nowak sicher.

Die erste Hälfte war eine echte Achterbahnfahrt von beiden Seiten: Spanien führte 2:0, dann schlug Deutschland zum 4:2 zurück, dann lag die DHB-Auswahl 6:8 hinten, ehe eine 5:1-Serie für die 11:9-Pausenführung aus deutscher Sicht sorgte. Gleich nach dem Seitenwechsel erhöhten Tamara Andreas und Lea Neubrander auf 13:9, ehe Julia Weise eine Gala mit vier Treffern in Folge vom 14:11 zum 17:11 zeigte. Bis zur 46. Minute und dem 19:11 war der Sieg dann endgültig eingetütet. Nach dem 21:12 nahm die DHB-Auswahl einen Gang raus, Spanien gelang noch die Ergebniskosmetik zum 20:23, ehe Pauline Uhlmann zum Endstand traf.

Platzierungsspiel: Deutschland - Spanien in Kielce 24:20 (11:9)
Deutschland: Laura Waldenmaier (FSG Waiblingen/Korb), Charley Zenner (BSV Sachsen Zwickau); Pauline Uhlmann (HC Leipzig/3), Lena Hausherr (BVB 09 Dortmund), Leonie Kockel (BVB 09 Dortmund/1), Julia Weise (HC Leipzig/7), Tamara Andreas (TV Nellingen/3), Maxi Mühlner (HSG Bad Wildungen/1), Laetitia Quist (SG Kappelwindek-Steinbach/2), Aimée von Pereira (TSV Bayer Leverkusen/3/3), Niddi Agwunedu (HSG Blomberg-Lippe), Mariel Wulf (BVB 09 Dortmund), Lea Neubrander (SG H2 Ku Herrenberg/1), Paulina Golla (1. FSV Mainz 05/1), Marie Michalzcik (BVB 09 Dortmund/1),  Dana Bleckmann (BVB 09 Dortmund/1) - Beste Werferinnen Spanien: Janna Sobrepoera Casol (7/3)
Schiedsrichter: Reyes/Zuniga (Kuba) - Zeitstrafen: Deutschland 4 Minuten/Spanien 4 Minuten -  Siebenmeter: Deutschland 3/3 - Korea 5/5

Anzeige
Banner HANDBALL - Es lebe der Sport
Banner DHB-Rahmentrainingskonzeption
Hanniball