11.09.2018 · 3. Liga, Männer 3. Liga, Staffel Ost · Von: pm verein

Baggerseepiraten mit furiosem Auftritt - Auch in der Höhe verdienter 37:20 Heim-sieg gegen SG Leipzig II

Bestens vorbereitet, hoch motiviert und bis zum Ende engagiert – so präsentierten sich die Baggerseepiraten ihren gut 400 Fans am vergangenen Samstag. Und das Resultat konnte sich wahrlich sehen lassen, denn mit 37:20 schossen die Rodgauer den im Vorfeld hoch gehandelten Bundesliga-Nachwuchs aus Leipzig förmlich aus der Halle.

Kurz vor der Partie musste Trainer Redmann eine Umstellung seiner Start-Sieben vornehmen, denn Tim Henkel meldete sich verletzt ab und wurde in der Defensive durch Benjamin von Stein ersetzt. Den offensiven Part übernahm Henning Schopper, der nach zwei Fehlwürfen zu Beginn immer besser in Fahrt kam und am Ende mit 9 Treffern zum besten Torschützen der Rodgauer avancierte. Doch nicht nur im Angriff wussten die Hausherren zu überzeugen, es war vor allem die Abwehr, die durch eine starke läuferische Leistung und kompromisslosem Zupacken den Grundstein für den deutlichen Erfolg legte. Und natürlich war auch Kapitän Marco Rhein auf dem Posten, der den jungen Gästen einige freie Chancen abkaufte und für zusätzliche Stabilität sorgte. Die zahlreichen Ballgewinne wurden schnell und schnörkellos in Treffer umgewandelt und so erspielten sich die Redmänner eine komfortable 20:9 Pausenführung.

Auch nach dem Seitenwechsel bot sich den zahlreichen Besuchern, darunter eine lautstarke Delegation der SGN-Fußballer, das gleiche Bild. Die Baggerseepiraten drückten weiter aufs Tempo, auch der aufs Parkett beorderte Neuzugang Niklas Geck wusste mit 4 blitzsauberen Toren zu gefallen. Darunter war auch der Treffer zum zwischenzeitlichen 28:14, bei dem die Fronten endgültig geklärt waren. Ein weiterer positiver Nebenaspekt war das Comeback von Felix Hain, der nach etlichen Monaten verletzungsbedingter Pause wieder im Piraten-Trikot auf dem Feld stand und zum 32:14 einnetzte. Den Schlusspunkt zum sehr deutlichen 37:20 setzte dann der ebenfalls bestens aufgelegte Sam Hoddersen fast mit dem Abpfiff. Zu diesem Zeitpunkt waren schon längst alle Zuschauer aufgestanden und bejubelten die Leistung ihrer Jungs. Auch Trainer Redmann fand im anschließenden Pressegespräch nur lobende Worte: „Das war von der ersten Minute an eine sehr konzentrierte Leistung durch alle Mannschaftsteile. Und genau mit dieser Einstellung müssen wir auch die nächsten Spiele angehen, denn die Aufgaben werden mit Sicherheit nicht leichter…und am Freitag geht´s damit richtig los“, blickte er schon auf das anstehende Derby in Hanau.

Anzeige
Banner HANDBALL - Es lebe der Sport
Banner DHB-Rahmentrainingskonzeption
Hanniball