15.09.2018 · Jugend-Bundesliga, JBLH männlich · Von: pm verein

Füchse verlieren die Neuauflage des DM-Finales – 26:33-Niederlage beim SC Magdeburg

Am Freitagabend hat der amtierende Deutsche A-Jugendmeister eine 26:33-Auswärtsniederlage beim Vizemeister hinnehmen müssen. Die Jungfüchse verloren nach motiviertem Beginn in Magdeburg. Bester Torschütze der Jungfüchse war Tim Freihöfer mit sieben Treffern.

Die Jungfüchse starteten frisch und motiviert in die Partie und führten in der siebten Spielminute mit 3:1. Zu diesem Zeitpunkt waren die Füchse jedoch schon viermal am herausragenden Magdeburger Torhüter Dietrich gescheitert. Dadurch entwickelte sich wieder ein offenes Spiel und in Minute 13 war man bereits 3:5 in Rückstand geraten.

Im weiteren Verlauf konnten die Jungfüchse ihr eigenes spielerisches Niveau nicht halten und somit lagen sie beim 12:7 nach 24 Minuten bereits deutlicher im Hintertreffen. Trainer Bob Hanning war nun früh gezwungen seine zweite Auszeit zu nehmen. Diese bewirkte eine Leistungssteigerung bei seinem Team und Tim Freihöfer konnte rund zwei Minuten vor dem Ende der ersten Hälfte per Siebenmeter auf 12:14 verkürzen.

Magdeburg reagierte seinerseits mit einer Auszeit und die Jungfüchse ließen sich von dem kurzen Spielbruch beeindrucken. Anstatt mit einem knappen Rückstand die Seiten zu wechseln, ließ man noch drei Gegentore zu und musste mit einem 12:17 in die Pause. Trainer Bob Hanning sagt: „Davon haben wir uns nicht erholt. Die Magdeburger zogen nach der Pause direkt davon.“

Nach fünf Minuten in Durchgang zwei stand es bereits 13:22. In dieser Phase meinten es die beiden Schiedsrichter Felix Weiße und Stefan Pusch auch nicht besonders gut mit den Jungfüchsen und gaben dem Team von Bob Hanning und Fabian Lüdcke damit den Rest. Rund 15 Minuten vor dem Ende keimte jedoch nochmals Hoffnung auf.

Durch konsequente Abschlüsse gelang es den Füchsen den Abstand auf 23:27 zu verkürzen. Allerdings konnte am Ende kein Wende mehr erfolgen und der amtierende Deutsche Meister musste sich 26:33 geschlagen geben. „Wir haben uns die Niederlage selbst zuzuschreiben. Der Sieg ist für Magdeburg auch in der Höhe absolut verdient. Sie wollten den Sieg mehr als wir und mein Team hat sich einfach zu früh aufgegeben, um nochmals zurückkommen zu können“, so Bob Hanning anerkennend über die starke Leistung des SCM.

Unter dem Strich hat Magdeburg eine sehr starke Leistung gezeigt, die auch verdient mit einem Sieg belohnt wurde. Bei den Jungfüchsen haben die erfahrenen Spieler nicht die nötigen Akzente setzen können und für den ein oder anderen jungen Akteur war es in manchen Situationen noch ein Stückchen zu viel.

Füchse Berlin - SC Magdeburg. 26:33 (12:17)

Füchse Berlin: König, Folgmann; Freihöfer 7/4, Langhoff, Krai 2, Reineck 1, Matzken 3, Winkelsesser 1, Kotte 4/1, Lichtlein 3, Trumpf 1, Nowak 1, Coßmann 1, Walter 2.

Anzeige
Banner HANDBALL - Es lebe der Sport
Banner DHB-Rahmentrainingskonzeption
Hanniball