Trainer Iker Romero musste seine Mannschaft erst wachrütteln und einige Korrekturen vornehmen. - Foto: Christian Bendig

17.09.2018 · Jugend-Bundesliga, JBLH männlich · Von: pm verein

TSV Burgdorf kommt erst nach schleppenden Beginn ins Laufen

Nach dem siegreichen Derby gegen Hildesheim im ersten Auswärtsspiel der Saison sollten zwei wichtige Zähler gegen Nettelstedt eingefahren werden. Das gelang: Am Ende hieß es 36:32 in fremder Halle für die TSV.

Doch die Partie begann schleppend und die Mannschaft von Trainer Iker Romero lag bereits nach fünf Minuten 3:1 hinten. Erst nach zwanzig Minuten, in denen das Spiel bis dahin ausgeglichen verlief, begann die TSV das Spiel an sich zu reißen.

Die Mannschaft begann endlich aufzuwachen und fing an so zu Spielen wie Iker Romero es von seiner Mannschaft kennt und erwartet. So war das Halbzeitergebnis von 19:14 akzeptabel aber die TSV hatte trotzdem noch deutlich Luft nach oben. Zu Beginn der zweiten Halbzeit wurde allerdings nicht wieder an die letzten zehn Minuten der ersten Halbzeit angeknüpft, so dass die Mannschaft aus Nettelstedt wieder auf vier Tore (19:23) herankam und das Spiel wieder offener gestalten konnte. Weiterhin verlief die zweite Halbzeit in einem Wechselspiel zwischen Läufen, so konnte sich die TSV wieder auf 28:20 (43. Minute) absetzen.

Allerdings wurde dann die Möglichkeit verpasst den „Deckel drauf“ zu machen und so ließ man zu, dass der Gegner aus Nettelstedt auf 27:30 herankam und das Spiel nochmal spannend machte. Allerdings blieb es bis zum Schluss bei diesem Abstand. Das Spiel endete 36:32 mit einem verdienten Sieg für den Nachwuchs der TSV, die aber noch deutlich unter ihren Möglichkeiten blieben. Es gab aber auch Positives zu verzeichnen, zum einen den Einstand von Lukas Becher der mit 4 Toren zum Sieg beitrug und von Pablo Urdangarin.

Besonders gefreut hat sich Trainer Romero über die Leistung von Rechtsaußen Lukas Krüger, der nach einem schwierigen Spiel gegen die Eintracht, ein tadelloses Spiel machte. Ebenfalls herausragend war die Leistung von Veit Mävers der mit 13 Toren maßgeblich zum Sieg beisteuerte.

Nun geht es nächste Woche zu Hause gegen Dormagen, dort muss die TSV sich noch einmal steigern um siegreich von der Platte zu gehen.

Anzeige
Banner HANDBALL - Es lebe der Sport
Banner DHB-Rahmentrainingskonzeption
Hanniball