Holger Glandorf mit der SG Flensburg-Handewitt weiterhin auf der Erfolgsspur. - Foto: Sascha Klahn.

11.10.2018 · Home, HBL · Von: sid

Flensburg stellt Startrekord ein - Verfolger bleiben dran

Meister SG Flensburg-Handewitt hat den vereinseigenen Startrekord in der Handball-Bundesliga eingestellt. Der Tabellenführer bezwang den TVB Stuttgart souverän mit 29:21 (13:8) und feierte am neunten Spieltag den neunten Sieg. Auch die Verfolger SC Magdeburg, THW Kiel und Bergischer HC fuhren am Donnerstag Siege ein.

Überragender Mann bei Flensburg war der Däne Rasmus Lauge mit neun Toren. Die bis dato letzte Bundesliga-Niederlage der Norddeutschen datiert vom 22. März dieses Jahres, seitdem gab es 17 Siege. Der Liga-Rekord ist allerdings noch in weiter Ferne: Kiel gewann zwischen Mai 2011 und September 2012 sagenhafte 40 Spiele in Serie.

Den Flensburgern auf den Fersen bleibt mit 18:2 Punkten der SC Magdeburg. Der ehemalige Champions-League-Sieger gewann bei den Eulen Ludwigshafen souverän 38:27 (17:10). Ludwigshafen liegt mit nur einem Zähler weiter am Tabellenende.

Erneut mehr Mühe als gedacht hatte Rekordmeister Kiel. Das Team von Trainer Alfred Gislason lag gegen die HSG Wetzlar zunächst mit 0:5 und 6:11 in Rückstand, gewann am Ende aber 29:19 (12:12). Mit 14:4 Zählern liegt der Dritte Kiel gleichauf mit dem Überraschungsteam Bergischer HC. Der Aufsteiger bezwang DHfK Leipzig in eigener Halle 27:23 (14:12).

9. Spieltag

SG Flensburg-Handewitt - TVB Stuttgart 29:21 (13:8)

Tore: Lauge (9), Gottfridsson (4), Svan (4), Rod (3), Johannesson (2), Hald Jensen (2), Jondal (2/1), Karlsson (1), Glandorf (1), Zachariassen (1) für Flensburg - Von Deschwanden (5), Schimmelbauer (3), Häfner (3), Pfattheicher (3), Schweikardt (3/1), Schmidt (2), Weiss (1), Röthlisberger (1) für Stuttgart. - Zuschauer: 5930 

Die Eulen Ludwigshafen - SC Magdeburg 27:38 (10:17)

Tore: Müller (5), Dietrich (4), Bührer (4/1), Stüber (3), Durak (3/1), Hofmann (2), Falk (2), Dippe (1), Feld (1), Scholz (1), Hideg (1) für Ludwigshafen - Musche (11/4), Damgaard (9), O'Sullivan (6), Lagergren (3), Christiansen (3), Pettersson (3), Chrapkowski (2), Musa (1) für Magdeburg. - Zuschauer: 1951 

Bergischer HC - DHfK Leipzig 27:23 (14:12)

Tore: Arnesson (9), Gunnarsson (6), Boomhouwer (4), Szücs (3), Majdzinski (2), Darj (2), Nippes (1) für Bergischer HC - Jahnke (8), Semper (3), Binder (3), Milosevic (3), Santos (3/3), Gebala (1), Pieczkowski (1), Jurdzs (1) für Leipzig. - Zuschauer: 2180 

THW Kiel - HSG Wetzlar 29:19 (12:12)

Tore: Landin Jacobsen (7), Ekberg (7/3), Pekeler (4), Duvnjak (3), Bilyk (2), Zarabec (2), Reinkind (2), Kristjansson (1), Wiencek (1) für Kiel - Frend Ofors (5), Lindskog (4), Cavor (4), Weissgerber (3), Hermann (1), Mirkulovski (1), Holst (1/1) für Flensburg. - Zuschauer: 10.285

Anzeige
Banner HANDBALL - Es lebe der Sport
Banner DHB-Rahmentrainingskonzeption
Hanniball