HBW-II-Keeper Mario Ruminsky avancierte in den vergangenen Wochen oftmals zu einem spieletscheidenden Faktor. - Foto: Verein

12.10.2018 · 3. Liga, Männer 3. Liga, Staffel Süd · Von: pm verein

Jung-Gallier wollen zuhause weiter siegen

In eigener Halle ist Handball-Drittligist HBW Balingen-Weilstetten II eine Macht, und die „Hölle Süd“ soll auch gegen den Ex-Trainer eine Festung sein. Am Sonntag erwartet die Mannschaft von Trainer André Doster den TSV Neuhausen/ Filder, der seit dieser Saison von Ecki Nothdurft trainiert wird. Man kennt sich also bestens, doch Gastgeschenke werden keine verteilt. (Sonntag, 17 Uhr, SparkassenArena Balingen).

Mit den „Mad Dogs“ kommt ein angeknockter Gegner, so hatte man sich das auf den Fildern sicher nicht vorgestellt: Nur fünf Punkte aus sieben Spielen sind keine zufriedenstellende Ausbeute. Doch zuletzt setzte man ein deutliches Zeichen, mit einer wahren Energieleistung besiegte Neuhausen den TuS Fürstenfeldbruck nach zwischenzeitlich deutlichem Rückstand noch mit 26:25.Dabei war es die Mischung aus Routinier Timo Flechsenhar, Youngster Lukas Lohmann und Torjäger Hannes Grundler, die ihrem Trainer Steine vom Herz fallen ließen: „Gott sei Dank gewonnen“, war Nothdurft überglücklich nach einem „verrückten Spiel. Unsere letzte Chance war die 6:0, auf die wir nach der Pause umgestellt haben.“

Vor allem Grundler war es, der in den zurückliegenden Spielen gegen den HBW II auf sich aufmerksam gemacht hatte. In Neuhausen hatte er letzte Runde den Jung-Galliern sagenhafte 17 Tore eingeschenkt. Und auch in der SparkassenArena war er mit 9 Toren für die 22:25-Niederlage des HBW II im letzten Heimspiel verantwortlich. Das zu verhindern, wird eine der Hauptaufgaben für Dosters Abwehr sein, aber die steht in der laufenden Saison äußerst sicher, und dahinter verfügt der HBW II in Mario Ruminsky einen Klassekeeper, der wiederholt zum spielentscheidenden Faktor geworden ist. Letztes Wochenende gab der Youngster überdies sein Debüt in der 2. Bundesliga. Schnelles Spiel charakterisiert die Auftritte der Jung-Gallier in dieser Spielzeit, angeführt von den quirligen Mittelmännern Julian Thomann und Jan Bitzer. Vergangenes Wochenende musste man sich beim ambitionierten TuS Dansenberg geschlagen, obwohl „mehr drin gewesen wäre, wenn wir diese schwache Anfangsphase nicht gehabt hätten“, analysierte Doster hinterher. Zudem „haben wir wieder unsere Chancen nicht genutzt.“ Sicher auch dies eine Folge des Ausfalls beider Rückraum-Shooter, Tim Rozman und Niklas Diebel.

Und zum Sonntag wird sich in dieser Hinsicht auch nicht viel verbessern, beide werden HBW-Trainer André Doster auch weiterhin fehlen. Dafür wird Linkshänder Fynn Beckmann nach seiner Sprunggelenksverletzung von Woche zu Woche fitter und kommt langsam zurück zu alter Stärke. Vielleicht darf das Perspektivteam auch auf Unterstützung aus dem Zweitligakader hoffen, wenn der eine oder andere Spielpraxis sammeln soll.

Anzeige
Banner HANDBALL - Es lebe der Sport
Banner DHB-Rahmentrainingskonzeption
Hanniball