15.10.2018 · Trainer, Home · Von: EN

Künftige Trainer feilen in Rotenburg an Taktik und Technik

30 künftige Übungsleiter absolvierten  im hessischen Rotenburg ihren zweiten Teillehrgang der A-Lizenz-Ausbildung. Dabei standen die sechs Tage ganz im Zeichen technisch-taktischer Inhalte, die durch allerhand Experten vermittelt wurden. Mit dabei waren unter anderem die Bundesliga-Coaches Frank Carstens (GWD Minden) und Sebastian Hinze (Bergischer HC) sowie Christopher Nordmeyer (Ex-Trainer TSV Hannover-Burgdorf) und die Bundestrainer Jochen Beppler und Erik Wudtke.

Darüber hinaus wurden die vielfältigen Führungsqualitäten thematisiert, die ein Coach im heutigen Leistungssport benötigt. Die Professoren Carmen Borggrefe (Stuttgart) und Klaus Cachay (Bielefeld) beleuchteten beispielsweise unterschiedliche Kommunikationsstrategien, die ein Trainer bei Ansprachen vor dem Spiel oder in Time-Out-Situationen nutzen sollte, um eine optimale Wirkung im Verhältnis zwischen Athlet und Trainer zu erzielen.

Bundeslehrwart Michael Neuhaus zog – zusammen mit Lehrgangsleiter Cornelius Väth – ein positives Fazit: „Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben das dichte Programm mit viel Elan und hervorragendem Lehrgangsspirit bewältigt. Ich freue mich über die konstant steigende Qualitätsentwicklung.“ Die Liste der bisherigen Absolventen und ihrer aktuellen Stationen kann sich sehen lassen. Dazu zählen Maik Machulla, Jaron Siewert, Niels Bötel und Andre Haber, die sich in der Bundesliga und der Frauen-Bundesliga durchgesetzt haben. „Das macht uns stolz und bestärkt uns“, sagt Neuhaus.

Anzeige
Banner HANDBALL - Es lebe der Sport
Banner DHB-Rahmentrainingskonzeption
Hanniball