03.11.2018 · Jugend-Bundesliga, JBLH männlich · Von: pm verein

Gumersbach klarer Favorit gegen Oftersheim/Schwetzingen

Bei der Begegnung der Gummersbacher U19 am Samstagnachmittag gegen die HG Oftersheim/Schwetzingen sind die Rollen bereits im Vorfeld klar verteilt: Der Nachwuchs der Gummersbacher liegt derzeit auf dem zweiten Tabellenplatz, daher wäre alles andere als ein klarer Sieg gegen Vorletzten aus Baden-Württemberg eine „große Überraschung“. Der Unterschied beider Teams zeigt sich gerade im Bereich der Offensivleistung. Die Gummersbacher weisen aus den bisherigen Saisonspielen einen Schnitt von fast 31 Treffer pro Begegnung auf, die Gäste aus Süddeutschland erzielen dagegen lediglich 21 Tore pro Spiel.

„Oftersheim/Schwetzigen fehlt es vorne offensichtlich an Effizienz, aber hinten stehen sie gut“, weiß auch VfL-Coach Alois Mraz, der die Badener wie jeden Gegner per Video unter die Lupe genommen hat. Ein weiteres Beispiel dafür liefert das 15:15 Remis der Süddeutschen letzte Woche beim Tabellenschlusslicht HSC 2000 Coburg, als man reihenweise Fehlwürfe und technische Fehler produzierte, wiederum stand die Abwehr defensiv stabil.

Den VfL-Coach plagen jedoch drei definitive Ausfälle (Jonas Molz, Nils Thiem & Philip Gossens) und hinter drei weiteren Spielern steht ein Fragezeichen. „Zudem“, sagt der Handballlehrer weiter, „ist diese Liga unberechenbar wie wir bereits erleben mussten. Und dass Oftersheim/Schwetzingen Jungs hat, die guten Handball spielen können, zeigt schon die Tatsache, dass sie in der Bundesliga, der höchsten Jugendklasse, am Start sind.“

Anzeige
Banner HANDBALL - Es lebe der Sport
Banner DHB-Rahmentrainingskonzeption
Hanniball