Die "Island-Boys" vom HC Erlangen lösten das Halbfinal-Ticket. - Foto: BHV

05.11.2018 · Home, Nationalteams, Bayrischer HV · Von: DHB

Mini-WM in München: Island und Japan gelingt der doppelte Halbfinaleinzug

Am 04. November ist in Murnau, Fürstenfeldbruck, Erlangen und Heilsbronn das WM-Fieber ausgebrochen: Mit Fahnen, bunt geschminkt und im Trikot strömen die bayerischen Handballer und Handballerinnen in die Hallen, um ihre Nation bei der Mini-WM zu vertreten oder ihr Land anzufeuern.

Bereits im Oktober startete eine erste Fieberwelle mit der Vorrunde der Mini-WM, bei der die bayerischen Nachwuchs-Mannschaften ein WM-Land vertreten und den Modus der IHF Handball-Weltmeisterschaft im Januar nachspielen. Aus der Vorrunde qualifizierten sich die drei besten Mannschaften für die nächste Runde. Diese wurde in vier Sechsergruppen am vergangenen Sonntag ausgetragen. Die qualifizierten zwölf weiblichen und zwölf männlichen D-Jugendmannschaften spielten dabei um das WM-Ticket und den Einzug ins Halbfinale.

Sowohl die Jungs des TSV Schleißheim (Island), als auch die Mädels des TSV Allach (Chile) und des HC Forchheim (Japan) sind ohne Niederlage mit 10:0 Punkten ins Halbfinale eingezogen und setzten sich souverän als Gruppenkopf durch. Auch der HSC 2000 Coburg zog mit 8:2 Punkten und ohne Niederlage als Gruppenerster ins Halbfinale ein -  sie kamen in der Hauptrunde in zwei Spielen über ein 7:7-Unentschieden nicht hinaus.

Als Gruppenzweite für das Halbfinale qualifizierte sich bei den Jungs der FC Bayern München (Japan), der nach seiner Vorrundenniederlage gegen den TSV Schleißheim in der Hauptrunde nichts mehr anbrennen ließ und alle drei Spiele für sich entschied. Genauso erging es den Mädels aus Erlangen (Island) - nach der Vorrundenniederlage gegen Forchheim blieben sie in der Hauptrunde ohne Punktverlust. Der TSV Rothenburg (Katar) zog mit 7:3 Punkten ins Halbfinale ein – nach ihrem Durchmarsch in der Vorrunde musste man sich in der Hauptrunde den Coburgern geschlagen geben und kam im Spiel gegen Rimpar nicht über ein 12:12-Unentschieden hinaus. Am spannendsten gestaltete sich das Weiterkommen bei den Mädels in Murnau. Nachdem alle Spiele der Hauptrunde gespielt waren, standen vier Mannschaften punktgleich (5:5) auf dem zweiten Platz – für das Halbfinale qualifizierte sich letztendlich HT München (Russland), das durch seine Tordifferenz gegenüber den drei Konkurrenten die Nase vorne hatte.

Somit stehen die acht Halbfinalisten fest, die am Wochenende vom 15. und 16. Dezember im Mini-WM Halbfinale um den Einzug in die Olympiahalle und das Finale spielen. Für alle acht Mannschaften ist schon jetzt ein Ticket für den 13. Januar reserviert. Sie werden beim Finale der Mini-WM vor Ort sein, ihre Nation vertreten und teilweise sogar direkt anfeuern können, denn auch für die Spiele der IHF Handball-Weltmeisterschaft in der Olympiahalle am 13. Januar bekommen die Halbfinalisten Tickets.

Die Partien für das Halbfinale:

Mädchen

TSV Allach (Chile) gegen HC Erlangen (Island)

HC Forchheim (Japan) gegen HT München (Russland)

 

Jungen

TSV Schleißheim (Island) gegen TSV Rothenburg (Katar)

HSC 2000 Coburg (Österreich) gegen FC Bayern München (Japan)

Anzeige
Banner HANDBALL - Es lebe der Sport
Banner DHB-Rahmentrainingskonzeption
Hanniball