07.12.2018 · 3. Liga, Männer 3. Liga, Staffel Nord · Von: pm verein

Premiere für die Jungrecken

Es ist eine Premiere. Nie zuvor sind die Mannschaften der TSV Burgdorf II und der HSG Ostsee aufeinandergetroffen. Die 2014 gegründete Handballspielgemeinschaft ist aus den Vereinen TSV Neustadt und TSV Grömitz hervorgegangen. Am Ende der letzten Spielzeit krönte die HSG mit dem Landespokalsieg, der Oberligameisterschaft und dem damit geschafften Aufstieg in die 3. Liga Nord, eine tolle Saison.

Der Auftakt als Drittligist begann auch vielversprechend: Nach drei Spieltagen standen doppelte Punktgewinne gegen Flensburg II und Magdeburg II zu Buche. Weil sich in den folgenden zehn Partien nur noch zwei Siege und ein Unentschieden anschlossen, steht die Mannschaft von Trainer Thomas Knorr zwar noch knapp über dem Strich, aber eben nur knapp. Ein Zähler mehr als die Konkurrenz bewahrt die HSG vor dem Sturz auf einen Abstiegsplatz. Deshalb warnt Burgdorfs Coach Heidmar Felixson vor einem sorglosen Auftritt seiner Riege: „Die haben noch zwei Heimspiele in diesem Jahr und werden alles versuchen, mit zwei Siegen ihre Position zu verbessern. Da wissen wir, was auf uns zukommt. Wir müssen gegenhalten und Nadelstiche setzen.“

Anzeige
Banner HANDBALL - Es lebe der Sport
Banner DHB-Rahmentrainingskonzeption
Hanniball