Spielräume

Spielräume in einem Hallendrittel längs und quer

In der Grundorganisation steht ein Raum von etwa 12 x 20 Meter zur Verfügung. Spiel- und Übungsfelder können je nach Spieleranzahl in Längs- und Querrichtung auf dem Spielfeld markiert werden. Das Verhältnis von Spielfeldgröße und Spielerzahl sollte in Bezug zum Schwierigkeitsgrad entsprechend gestaltet werden. Das Spielen in kleineren Räumen ist grundsätzlich schwieriger. Wird in einem Hallendrittel in Längsrichtung gespielt, besteht nur wenig Tiefenraum (ca. 6 Meter). Es kann nur auf ein Tor/Ziel gespielt werden. Dafür können bis zu vier Spiel- und Übungsfelder nebeneinander angeordnet werden.

In Spielfeldern quer zur gewohnten Spielrichtung kann hingegen sehr gut auf zwei Tore/Ziele gespielt werden.

 

Hinweis

Dieser Inhaltsabschnitt ist für mobile Endgeräte leider nicht darstellbar. Sollten Sie die Seite auf Ihrem PC betrachten, vergrößern Sie bitte Ihr Browserfenster.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

  • Grundorganisation ohne/mit Randstreifen

    Grundorganisation ohne/mit Randstreifen

  • Zwei bis vier Trainingsräume

    Zwei bis vier Trainingsräume (Spiel- und Übungsfelder)

  • Zwei Spielräume längs

    Zwei Spielräume längs

  • Drei Spielräume längs

    Drei Spielräume längs

  • Ein Spielraum längs, zwei Übungsfelder an den Seiten

    Ein Spielraum längs, zwei Übungsfelder an den Seiten

  • Vier Spielräume längs

    Vier Spielräume längs

  • Grundorganisation ohne/mit Randstreifen

    Grundorganisation ohne/mit Randstreifen

  • Zwei Spielräume quer

    Zwei Spielräume quer

  • Ein Spielfeld quer ohne und mit möglichen Übungsfeldern

    Ein Spielfeld quer ohne und mit möglichen Übungsfeldern

  • Ein Spielfeld und ein Übungsraum

    Ein Spielfeld und ein Übungsraum

  • Ein Übungsfeld quer und ein Raum für ein Wurftraining

    Ein Übungsfeld quer und ein Raum für ein Wurftraining

Anzeige
Kempa Tag des Handballs
Hanniball