Kreisläufer Jannik Kohlbacher. - Foto: ÖHB

01.08.2014 · Home, Nationalteams, Junioren Nationalteam · Von: tok

FINALE gegen Schweden! DHB-Junioren schlagen Spanien mit 35:29

Was für ein unglaublicher Abend: Binnen einer Stunde zogen am Freitag zwei Nachwuchsmannschaften des Deutschen Handballbundes in die Finals von U18-Welt- und U20-Europameisterschaft ein. Mit einer imposanten Leistung sorgten die Junioren in Linz für den zweiten Jubel und schlugen den klar unterlegenen Herausforderer Spanien mit 35:29 (19:13).

„Das war eine sehr konzentrierte und engagierte Leistung. Wir haben richtig Tempo gemacht, Spanien immer wieder vor Aufgaben gestellt und unseren Job erledigt”, sagte DHB-Trainer Markus Baur, der die Mannschaft gemeinsam mit Axel Kromer betreut. „Unseren Matchplan konnten wir voll durchziehen.”

Nach dem sechsten Sieg im sechsten Spiel treffen die DHB-Talente der Jahrgänge 1994 und jünger erneut auf Schweden, das sich im ersten Halbfinale mit 25:24 gegen Dänemark durchgesetzt hatte - beide Teams standen sich nicht nur in der Hauptrunde dieses Turniers, sondern auch vor zwei Jahren im Finale der U18-EM gegenüber. Damals triumphierten Paul Drux, Jonas Maier, Yves Kunkel & Co. nach Verlängerung. Die Partie in der Linzer Tips-Arena beginnt um 18 Uhr und wird unter http://cdn.laola1.tv/ehf/eurou20/ehfeurolinz.html im Livestream übertragen.

Zum neuerlichen Finale gegen Schweden sagte Baur am Freitag: „Was für ein heißer Fight das wird, haben wir bereits in der Hauptrunde gesehen. Schweden spielt sehr abgeklärt und cool - da müssen wir eine ähnliche Leistung wie gegen Spanien abrufen. Beide Mannschaften kennen sich genau und wissen, wer da auf der anderen Seite steht.”

„Schon jetzt gratuliere ich allen Spielerinnen und Spielern, deren Trainern und Betreuern zu großartigen Leistungen. Gerade die weibliche Jugend hat sich im Laufe des Turniers sensationell entwickelt”, sagt DHB-Präsident Bernhard Bauer. „Silber haben beide Teams bereits sicher. In den Finals am Sonntag wird nun alles möglich sein. Handball-Deutschland drückt den Nationalspielerinnen und Nationalspielern von morgen für die Endspiele mit aller Kraft die Daumen.” Bauer wird dies am Sonntag bei den Junioren auch vor Ort tun.

Junioren des DHB haben bereits 2004 und 2006 unter dem damaligen Trainer Martin Heuberger den Titel des U20-Europameisters gewonnen und zuletzt 2008 im Finale gestanden. Die aktuelle Generation hat sich mit dem Einzug ins Endspiel en passant auch die Qualifikation für die U21-WM im kommenden Jahr gesichert.

Mit einer brillanten Abwehr legte die Mannschaft den Grundstock für den Erfolg. Spanien kam nach schnellem 2:7-Rückstand noch einmal auf zwei Tore heran, aber das sorgte kaum für Stress. Noch vor dem Ende der ersten Halbzeit zog das DHB-Team wieder davon und führte phasenweise mit mehr als zehn Toren Unterschied.

 

Deutschland - Spanien 35:29 (19:13)

Deutschland: Maier, Rudeck; Kohlbacher (6), Kunkel (9), Suton (5), Ernst (4), Kastening (4), Wiede (4), Drux (2), Hausmann (1), Baumgärtner, Emanuel, Engels, Tom Spieß, Lars Spieß, Wiederstein

Mehr zur U20-Europameisterschaft

Anzeige
DHB-Adventskalender
Hanniball