DHB-Präsident Bernhard Bauer. - Foto: picture alliance

12.01.2015 · Home, Nationalteams, Männer Nationalteam, Verband, Fans · Von: BB

Offener Brief des DHB-Präsidenten zur TV-Situation der WM 2015

Liebe Handballfreundinnen und Handballfreunde,

mir ist es wichtig, Sie darüber zu informieren, weshalb die Spiele der Handball-Weltmeisterschaft nicht im frei empfangbaren Fernsehen, sondern bei Sky übertragen werden.

Natürlich verstehe ich, dass man darüber enttäuscht sein kann, wenn die Spiele unserer Handball-Nationalmannschaft nicht im frei empfangbaren Fernsehen übertragen werden. Deshalb liegt mir viel daran, Ihnen noch einmal im Detail die Hintergründe zu erläutern.

Ich kann sehr guten Gewissens sagen, dass der DHB - obwohl in keiner Weise Vertragsbeteiligter - seit August 2014 alle Hebel in Bewegung gesetzt hat, um zu erreichen, dass die Spiele unserer Nationalmannschaft im frei empfangbaren Fernsehen übertragen werden. Wir waren beispielsweise immer in engem Kontakt mit ARD und ZDF, der IHF sowie mit anderen Organisationen. ARD und ZDF haben dementsprechend Ende August ein Angebot für die Übertragungsrechte abgegeben.

Die IHF hat bereits vor einiger Zeit die Rechte an den Weltmeisterschaften 2015 bis 2017 an beIN Sports, eine Tochter von Al Jazeera, verkauft. beIN Sports hat wiederum mit der Vermarktung der Rechte die Agentur Pitch beauftragt.

Gleichwohl haben wir uns nach der Abgabe des Angebots von ARD und ZDF massiv bei der IHF, aber auch in vielen weiteren Kontakten dafür eingesetzt, dass eine Übertragung im frei empfangbaren Fernsehen ermöglicht wird.

Der Rechteinhaber beIN Sports hat verlangt, dass Satellitenübertragungen von ARD und ZDF, die zum Beispiel auch in den Mittelmeerländern empfangen werden können, für die Handballspiele nur verschlüsselt erfolgen dürfen. Hintergrund ist, dass in den anderen Ländern sonst exklusive Rechte hätten verletzt werden können, da das Programm von ARD und ZDF dort ohne Einschränkungen zu sehen ist. Auch aufgrund des Aufwands der Verschlüsselung haben die beiden Sender entschieden, das Angebot zurückzuziehen und keine Spiele der Weltmeisterschaft zu übertragen. 

Trotz der von uns geführten vielen Gespräche und trotz vieler Initiativen hat sich leider kein Sender in der Lage gesehen, die Spiele unserer Nationalmannschaft im frei empfangbaren Fernsehen zu übertragen.

Der deutsche Bildschirm wäre also während der Handball-Weltmeisterschaft in Katar und vor allem während der Spiele unserer Nationalmannschaft schwarz geblieben, hätte sich nicht Sky doch noch um die Übertragungsrechte für den deutschen Markt bemüht und diese schlussendlich auch erhalten.

Dafür sind wir sehr dankbar, denn es gibt nun grundsätzlich die Möglichkeit, Übertragungen von hoher Qualität und unterstützt von kompetenten Experten sehen zu können. Einen wie auch immer gearteten finanziellen Vorteil haben wir dadurch nicht, aber wir können Liveübertragungen der Spiele unserer Nationalmannschaft sehen. Und dies ist wichtig für unsere Sportart!

Sie können jedoch sicher sein, dass wir uns weiter dafür einsetzen werden, dass internationale Sportereignisse, wie Handball-Welt- und Europameisterschaften, im frei empfangbaren Fernsehen gesendet werden. Dies tun wir sowohl auf politischer Ebene als auch gegenüber der IHF. Um dieses Ziel breit zu unterstützen, haben wir auf der Mitgliederversammlung des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) Anfang Dezember 2014 einen entsprechenden Antrag eingebracht, der einstimmig angenommen worden ist.

Vor diesem Hintergrund bitte ich Sie auch weiterhin um Ihre Unterstützung, denn der Handballsport braucht eine breite Lobby, damit über ihn in allen Medien frei zugänglich berichtet wird. Doch zunächst geht es erst einmal darum, die über Sky gebotenen Möglichkeiten bestens zu nutzen - sei es daheim oder in den Sky Sportsbars.

In diesem Sinne wünsche ich uns allen eine erfolgreiche und begeisternde Handball-Weltmeisterschaft!

 

Mit herzlichen Grüßen

Bernhard Bauer
DHB-Präsident

Anzeige
DHB-Adventskalender
Hanniball