Uwe Gensheimer. - Foto: Sascha Klahn

19.12.2015 · Slider, Home, Nationalteams, Männer Nationalteam · Von: tok

Kapitän Uwe Gensheimer verpasst EHF EURO 2016

Die deutsche Handball-Nationalmannschaft muss bei der EHF EURO 2016 in Polen ohne Uwe Gensheimer auskommen. Der Kapitän des DHB-Teams und der Rhein-Neckar Löwen hat einen Muskelfaserriss in der rechten Wade erlitten und laboriert an einer Reizung der rechten Achillessehne. Der 29-jährige Linksaußen fehlte bereits beim Heimspiel der Rhein-Neckar Löwen gegen den HBW Balingen-Weilstetten am heutigen Samstag.

„Ich bin traurig und enttäuscht. Sowohl mit den Rhein-Neckar Löwen als auch mit der Nationalmannschaft befinden wir uns auf einem sehr guten Weg. Es schmerzt, dass ich meine Teams nicht weiter begleiten kann. Jetzt hoffe ich auf einen bestmöglichen Heilungsverlauf, denn es gibt 2016 noch weitere große Ziele, die ich mit beiden Mannschaften erreichen möchte”, sagt der mehrmalige Handballer des Jahres, der 2013 wegen eines Achillessehnenrisses bereits die Teilnahme an der Weltmeisterschaft in Spanien verpasste.

„Auf Uwe verzichten zu müssen, ist ein Verlust für uns und die Rhein-Neckar Löwen”, sagt Bundestrainer Dagur Sigurdsson. „Wir müssen und werden Lösungen finden. Dass wir das können, haben wir bereits auf anderen Positionen bewiesen. Ich habe absolutes Vertrauen in die weiteren uns zur Verfügung stehenden Linksaußen.” Neben dem jungen Kieler Rune Dahmke wird nun Michael Allendorf (MT Melsungen) zum EURO-Kader stoßen. Dieser beginnt die Vorbereitung am 28. Dezember in Berlin.

Nach Patrick Wiencek (Kreuzbandriss) ist Uwe Gensheimer der zweite definitive Ausfall. Der nach einer Schulterverletzung noch in der Rehabilitation befindliche Paul Drux ist Teil des 28er-Kaders und könnte damit theoretisch bei der Europameisterschaft zum Einsatz kommen. Bisher ist der 20-jährige Berliner aber noch nicht in den Spielbetrieb zurückgekehrt.

„Uwes Aufgaben muss die Mannschaft übernehmen. Unser Weg bei der EHF EURO 2016 wird damit definitiv nicht leichter, aber wir haben genug Klasse in unserem Team, um auch diese Situation zu meistern”, sagt Teammanager Oliver Roggisch.

In der Vorrunde der EHF EURO 2016 trifft die deutsche Nationalmannschaft auf Spanien (16. Januar, 18.30 Uhr, live im ZDF), Schweden (18. Januar, 20.30 Uhr, live in der ARD) und Slowenien (20. Januar, 17.15 Uhr, live im ZDF). Die ersten drei Teams erreichen die Hauptrunde und nehmen die untereinander erzielten Ergebnisse mit.

Anzeige
DHB-Adventskalender
Hanniball