Kapitänin Anna Loerper. - Foto: Sascha Klahn

23.02.2018 · Slider, Home, Nationalteams, Frauen Nationalteam · Von: tok

16 Spielerinnen für die EM-Qualifikation gegen Spanien

Bundestrainer Henk Groener hat das Aufgebot der deutschen Handball-Nationalmannschaft für die EM-Qualifikationsspiele gegen Spanien nominiert. Angeführt wird das 16-köpfige Team, das am 21. März in Stuttgart auf und drei Tage darauf in San Sebastian auf den Olympiadritten von 2012 trifft, von Kapitänin Anna Loerper. Im Aufgebot stehen mit Isabell Roch, Ina Großmann, Alina Grijseels und Maren Weigel vier Debütantinnen. „Wir werden in Stuttgart und San Sebastian eine neue Nationalmannschaft erleben, die zwar noch nicht sehr eingespielt ist, aber mit Ehrgeiz und Einsatz zeigen wird, welchen Weg wir gemeinsam gehen wollen”, sagt Groener.

Nach einem Kurzlehrgang Mitte dieses Monats in Kamen-Kaiserau formierte Groener einen Kader, der Erfahrung und Jugend kombiniert. Mit den Außen Franziska Müller und Marlene Zapf sowie Kreisläuferin Luisa Schulze kehren zwei Spielerinnen nach längerer Pause zurück. Die TuS Metzingen stellt insgesamt sechs Spielerinnen. 

„Wir werden Lehrgang und Länderspiele mit 16 Spielerinnen bestreiten, aber unser Kader ist deutlich breiter”, sagt Groener und verweist nicht nur auf die Reserve: In seinem Fokus befinden sich auch die noch verletzten Kim Naidzinavicius, Alexandra Mazzucco und Anne Hubinger.

Der erste Vergleich mit Spanien findet am Mittwoch, 21. März, ab 19 Uhr in der Stuttgarter SCHARRena statt. Karten sind unter dhb.de/tickets sowie über die Hotline 01806/997723 (0,20 Euro/Anruf inklusive MwSt. aus dem deutschen Festnetz, maximal 0,60 Euro/Anruf inklusive Mehrwertsteuer aus dem deutschen Mobilfunknetz) und an allen Eventim-Vorverkaufsstellen erhältlich.

Das Rückspiel gegen Spanien folgt bereits am Samstag, 24. März, in San Sebastián. Der zweite Vergleich mit dem EM-Zweiten von 2008 und 2014 im Polideportivo Jose A. GASCA beginnt um 20 Uhr.

In Gruppe 6 kämpfen die DHB-Frauen mit Spanien, Litauen und der Türkei um zwei Direkttickets für die EHF EURO 2018, die Ende des Jahres in Frankreich stattfindet. Spanien hat sich mit zwei Siegen gegen Litauen und die Türkei bisher schadlos gehalten, Deutschland gab beim 26:26 gegen Litauen Ende September in Oldenburg bereits einen Punkt ab. Die letzten beiden Spiele des DHB-Teams in Litauen und gegen die Türkei werden am 30./31. Mai und 2./3. Juni ausgetragen.

 

Das Aufgebot der deutschen Handball-Nationalmannschaft: 

Tor: Dinah Eckerle (Thüringer HC), Isabell Roch (TuS Metzingen)
Linksaußen: Ina Großmann (TuS Metzingen), Franziska Müller (HSG Blomberg-Lippe)
Rückraum links: Xenia Smits (Metz HB/FRA), Shenia Minevskaja (TuS Metzingen)
Rückraum Mitte: Anna Loerper (SG BBM Bietigheim), Angie Geschke (VfL Oldenburg), Alina Grijseels (Borussia Dortmund), Caroline Müller (Borussia Dortmund)
Rückraum rechts: Maren Weigel (TuS Metzingen)
Rechtsaußen: Marlene Zapf (TuS Metzingen), Maike Schirmer (Buxtehuder SV)
Kreis: Luisa Schulze (SG BBM Bietigheim), Julia Behnke (TuS Metzingen), Meike Schmelzer (Thüringer HC)

Reserve:
Madita Kohorst (VfL Oldenburg), Saskia Lang (Thüringer HC), Stella Kramer (Borussia Dortmund), Lone Fischer (Buxtehuder SV), Antje Lauenroth (SG BBM Bietigheim)

 

Aktualisiert am 9. März 2018

Anzeige
Banner HANDBALL - Es lebe der Sport
Banner DHB-Rahmentrainingskonzeption
Hanniball