Trainerin Marielle Böhm möchte mit drei Siegen das Ticket für die WM in Ungarn sichern. - Foto: sampics / Stefan Matzke

23.02.2018 · Slider, Home, Nationalteams, Juniorinnen Nationalteam · Von: BP

Juniorinnen-Kader für WM-Qualifikation auf Island nominiert

Zwei Torfrauen, 14 Feldspielerinnen, allesamt von Erst- oder Zweitligisten - mit dieser Auswahl geht die deutsche Juniorinnen-Nationalmannschaft in die Qualifikation zur U20-Weltmeisterschaft. Bei der Kader-Nominierung durch das Trainerduo Marielle Bohm/Jens Pfänder gab es wenige Überraschungen, den Grundstock bilden die Spielerinnen, die vor einem Jahr bei der U19-EURO in Slowenien den fünften Platz belegt hatten und die seit über eineinhalb Jahren zusammenspielen.

Zwischen dem 23. und 25. März trifft die DHB-Auswahl auf der isländischen Insel Vestmannaeyjar auf Litauen, Island und Mazedonien, nur der Sieger des Turniers qualifiziert sich für die U20-Weltmeisterschaft, die vom 1. bis 15. Juli im ungarischen Debrecen stattfindet. „Ob man uns jetzt als Favorit betrachtet oder nicht, wir wollen mit drei Siegen das WM-Ticket sichern. Das ist unser großes Ziel, in Ungarn dabei zu sein“, zeigt DHB-Trainerin Marielle Bohm eine gehörige Portion Optimismus.

Positiv stimmen die Schwäbin die Leistungen beim Lehrgang vergangene Woche in Kienbaum: „Das ist eine tolle Mannschaft, die sehr gut trainiert hat und mit Blick auf die WM-Qualifikation sehr gut unterwegs ist.“ Mit Ausnahme von Amelie Berger (Bayer Leverkusen), die nach Absprache mit Frauen-Bundestrainer Henk Groener beim A-Team mittrainierte, waren alle Spielerinnen beim ersten gemeinsamen Lehrgang des Jahres an Bord. Nach zwei Regionallehrgängen im Januar und der Maßnahme in Kienbaum legten sich Bohm und Pfänder nun auf den Kader für die Partien auf Island fest.

Auf einigen Positionen haben es enge Entscheidungen gegeben, so zum Beispiel im Tor, wo Pfänder und Bohm im Gegensatz zur EM 2017 nicht auf ein Trio, sondern nur ein Duo setzte. „Zudem ist es sehr schade, dass Vildana Halilovic sich beim Regionallehrgang so schwer am Ellenbogen verletzte, dass sie für den Rest der Saison ausfällt“, sagte Bohm.

Generell zeige die Entwicklung dieser Spielerinnen aus den Jahrgängen 1998/99 aber ganz klar nach oben, betont Bohm: „Gerade in den vergangenen Monaten gab es eine tolle Weiterentwicklung.“ Dennoch werde die WM-Qualifikation kein Selbstläufer, alleine schon wegen der Anreise: Nach einem dreitägigen Lehrgang vom 18. Bis 20. März, erneut in Kienbaum, geht es zunächst mit dem Flugzeug von Berlin nach Reykjavik, wo die Mannschaft dann im „Kex“-Hostel des ehemaligen Männer-Bundestrainers Dagur Sigurdsson übernachtet, am Morgen des 22. März steht dann die rund dreistündige Fährüberfahrt zur Insel Vestmannaeyjar an, wo einen Tag später das Turnier beginnt.

 

Der DHB-Kader für die WM-Qualifikation auf Island:

Tor: Sarah Wachter (TV Nellingen), Lea Rühter (Buxtehuder SV/SGH Rosengarten-BW Buchholz)
Feld: Nina Reißberg (Halle/Neustadt), Selina Kalmbach (Neckarsulmer SU), Elisa Stuttfeld (TV Nellingen), Annika Lott (TSV Bayer 04 Leverkusen), Alicia Soffel (FSG Mainz 05/Budenheim), Lena Degenhardt (TV Nellingen), Mia Zschocke (TSV Bayer 04 Leverkusen), Amelie Bayerl (HCD Gröbenzell), Louisa De Bellis (FSG Waiblingen/Korb), Julia Maidhof (Bensheim Auerbach/ FSG Mainz 05/Budenheim), Nele Franz (HSG Blomberg-Lippe), Isabelle Dölle (SV Werder Bremen), Amelie Berger (TSV Bayer 04 Leverkusen), Nina Fischer (TG Nürtingen)

Reserve: Katharina Filter (Buxtehuder SV), Julia Redder (Thüringer HC), Celina Meißner (SG BBM Bietigheim/ TG Nürtingen), Franziska Peter (ESV Regensburg), Jennifer Souza (TSV Bayer 04 Leverkusen), Katharina Meier (Buxtehuder SV)

 

Der Spielplan der WM-Qualifikation (Anwurfzeiten deutscher Zeit):

Freitag, 23. März:
18 Uhr: Deutschland - Litauen
20 Uhr: Mazedonien - Island

Samstag, 24. März:
15 Uhr: Litauen - Mazedonien
17 Uhr: Island - Deutschland

Sonntag, 25. März:
11.30 Uhr: Mazedonien - Deutschland
13.30 Uhr: Island - Litauen

Anzeige
Banner DHB-Rahmentrainingskonzeption
Hanniball