Foto: Gudrun Göritz

08.11.2017 · Slider, Home, Nationalteams, Jugend männlich Nationalteam · Von: BP

DHB-Jungs schlagen Polen zum zweiten Mal

Die deutsche U18-Nationalmannschaft männlich hat auch den zweiten Test gegen Polen gewonnen. Im Sportforum Berlin, der Heimstatt der Füchse, setzte sich die Mannschaft von Jochen Beppler und Carsten Klavehn am Mittwochabend mit 28:22 (12:10) durch - und feierte damit in dieser Zusammensetzung die ersten beiden Siege auf deutschem Boden, nachdem es im Frühjahr gegen Frankreich einen Niederlage und ein Remis gegeben hatte.

Am Dienstag hatte die DHB-Auswahl in Berlin-Lichterade Polen bereits mit 40:27 bezwungen. Bester Werfer am Mittwoch war Juri Knorr mit sieben Treffern, daneben überzeugte erneut das Torhüter-Duo Johannes Jepsen/Finn Zecher.

Wie schon im ersten Spiel (16:16) war die erste Hälfte absolut ausgeglichen. Die deutsche Abwehr setzte die Forderung des Trainergespanns um, enger zu decken, konsequent um, dennoch kamen die physisch starken Polen immer wieder zu Toren. Mit einem 12:10 ging es in die Kabinen, nachdem Torwart Jepsen einen polnischen Siebenmeter mit dem Halbzeitpfiff abgewehrt hatte.

Auch die erste Viertelstunde der zweiten Hälfte war ausgeglichen, die Führung gab die Auswahl des Deutschen Handballbunds aber nie ab. Nach dem 21:18 (43.) setzte sich der Gastgeber dann kontinuierlich ab, aufbauend auf eine tolle Torwartleistung - und auch weil sich die DHB-Auswahl nun viel besser auf das kontinuierliche 7-gegen-6-Angriffsspiel der Polen eingestellt hatten. Acht Minuten vor dem Ende war die Vorentscheidung beim 26:20 gefallen, danach ließen die Deutschen nichts mehr anbrennen.

„Wir haben uns im Vergleich zum ersten Spiel in der Abwehr klar gesteigert und die Kooperation von Defensive und Torhütern war richtig gut, was die 22 Gegentreffer belegen. Dass die Polen ab der 25. Minute mit einem siebten Feldspieler agierten zeigt, dass sie im 6-gegen-6 nicht parat kamen“, sagte Beppler, der allerdings auch die fehlende Effektivität im Angriff monierte: „Da haben wir einige Mal zu schnell den Abschluss gesucht oder falsche Entscheidungen bei Pässen getroffen.“

Am morgigen Donnerstag wird der Lehrgang in der Hauptstadt mit einer aktiven Regeneration ausklingen. Noch in diesem Jahr steht der nächste Höhepunkt für den Sieger des European Youth Olympic Festival 2017 auf dem Programm: Vom 27. Bis 29. Dezember geht es für die DHB-Truppe um die Titelverteidigung beim hochkarätig besetzten internationalen Sparkassen-Cup im saarländischen Merzig. In der Vorrunde trifft die deutsche Mannschaft Italien, Weißrussland und die Schweiz in der Parallelgruppe treten Polen, Island, die Niederlande und das Saarland an.

Statistik: Deutschland - Polen 28:22 (12:10)

Deutschland: Johannes Jepsen (SG Flensburg-Handewitt), Finn Zecher (TV Großwallstadt/1); Benedikt Damm (SG Kronau/Östringen), Yannik Danneberg (SC Magdeburg/1), Tolga Durmaz (Füchse Berlin/1), Axel Goller (VfL Pfullingen/4), Fynn Johannmeyer (TSV Bayer Dormagen), Juri Knorr (HSG Ostsee/7), Veit Mävers (TSV Hannover-Burgdorf/3), Max Oehler (HBW Balingen Weilstetten/3), Alexander Reimann (SC Magdeburg/4), Niklas Reißmann (SC DHfK Leipzig/2), Alexander Weck (Bergischer HC), Lars Meereis (THW Kiel), Jaris Tobeler (SG Flensburg-Handewitt/2)

Bester Werfer Polen: Skraburski (7) - Siebenmeter: Deutschland: 2/4, Polen 3/4, Strafminuten: Deutschland 6 Minuten/Polen: 8 Minuten

Anzeige
Banner HANDBALL - Es lebe der Sport
Banner DHB-Rahmentrainingskonzeption
Hanniball