Juri Knorr war maßgeblich am Erfolg der deutschen Auswahl über die Schweiz beteiligt. Foto: René Weiss.

28.12.2017 · Slider, Home, Nationalteams, Jugend männlich Nationalteam · Von: SI

10-Tore-Sieg der männlichen U18 gegen die Schweiz

Am Donnerstagvormittag setzte sich die DHB-Auswahl von Jochen Beppler, Chef-Bundestrainer Nachwuchs, und Carsten Klavehn, DHB-Trainer männlich, mit einem 29:19-Erfolg beim Merzig-Cup deutlich gegen die Nachbarn aus der Schweiz durch. Juri Knorr avancierte mit sieben Treffern zum besten Schützen seines Teams.

Die Partie begann zunächst ausgeglichen. Beide Mannschaften stellten eine solide Abwehr mit gut aufgelegten Torhütern dahinter. Nach 12 gespielten Minuten sollte die Schweiz das letzte Mal in Führung gehen (3:4). Mit zwei Toren von Veit Mävers und einem Treffer von Alexander Reimann drehte die DHB-Auswahl das Spiel (6:4) und baute den Vorsprung bis zur Halbzeit aus.

Drei schnelle Tore zu Beginn der zweiten Hälfte bedeuteten für die männliche U18 einen komfortablen Vorsprung (14:7), den sie auch nicht wieder hergaben. Als die Schweiz sechs Minuten vor Ende in doppelter Unterzahl auf dem Feld stand, konnte die deutsche Mannschaft durch den Treffer von Axel Goller zum ersten Mal mit zehn Toren in Führung gehen. Das dritte Tor von Oskar Schöll markierte dann zugleich den 29:19-Endstand.

 „Im Vergleich zu gestern sind wir besser ins Spiel gekommen, vor allem in der Abwehr. Und auch vorne haben wir konsequenter gespielt“, analysierte Klavehn die erste Halbzeit. „In der zweiten Halbzeit haben wir ein bisschen in der Konsequenz und Konzentration in der Abwehr nachgelassen. Aber insgesamt hat die Mannschaft einen Schritt nach vorne gemacht, mehr miteinander gespielt, weniger technische Fehler produziert und Bälle in der Abwehr abgefangen. Gegen Weißrussland wollen wir noch einen Schritt nach vorne machen, sodass wir uns von Spiel zu Spiel steigern.“

Bereits am Nachmittag (15.20 Uhr) trifft das Team von Beppler und Klavehn im letzten Gruppenspiel auf Weißrussland. Mit dem Sieg von Italien über Weißrussland (26:22) ist der deutschen Mannschaft der Platz im Halbfinale bereits, da sowohl der Gruppenerste als auch Gruppenzweite ins Halbfinale einzieht. 

Die Partie gegen Weißrussland in Gruppe B und alle weiteren Spiele des heutigen Tages können im Livestream via dhb.de/live gesehen werden.

Deutschland – Schweiz 29:19 (11:7)

Deutschland: Lukas Diedrich (SC Magdeburg), Finn Zecher (TV Großwallstadt) – Jaris Tobeler (SG Flensburg-Handewitt), Axel Goller (VfL Pfullingen/2), Philipp Reineck (Füchse Berlin), Oskar Schöll (SC Magdeburg/3), Alexander Reimann (SC Magdeburg/2), Philipp Harter (TuS Schutterwald/2), Juri Knorr (HSG Ostsee/7), Veit Mävers (TSV Hannover-Burgdorf/3), Max Oehler (HBW Balingen Weilstetten/2), Robin Danneberg (SC Magdeburg/4), Ian Weber (HSG Dutenhofen/Münchholzhausen/2), Niklas Reißmann (SC DHfK Leipzig), Tolga Durmaz (Füchse Berlin/1), Alexander Weck (Bergischer HC/1), 

Bester Werfer Schweiz: Levin Wanner (5)

 

 

Anzeige
Banner DHB-Rahmentrainingskonzeption
Hanniball