Veit Mävers und seine Mannschaft ziehen ungeschlagen ins Halbfinale des Merzig-Cup ein. Foto: René Weiss.

28.12.2017 · Home, Slider, Nationalteams, Jugend männlich Nationalteam · Von: SI

Männliche U18 steht im Halbfinale des Merzig-Cup

Im letzten Spiel der Gruppe B bleibt die deutsche U18-Nationalmannschaft weiterhin ungeschlagen. Das Team von Jochen Beppler, Chef-Bundestrainer Nachwuchs, und Carsten Klavehn, DHB-Trainer männlich, schließt mit dem 31:18-Sieg über Weißrussland die Gruppenphase auf dem ersten Platz ab und zieht ins Halbfinale ein.

Bereits in den ersten zehn Minuten musste Weißrussland zweimal in Unterzahl agieren, welches die deutsche Mannschaft für sich nutzte und früh in Führung ging (5:3). In der ersten Viertelstunde waren es besonders Philipp Reineck und Veit Mävers, die im Angriff für die Tore sorgten. Das spektakulärste Tor gelang jedoch Ian Weber, der am Ende der ersten Halbzeit per direktem Freiwurf den Ball am Block vorbei zum 15:10 ins Tor beförderte.

Im zweiten Abschnitt baute die DHB-Auswahl konsequent die Führung aus. Ein Doppelpack von Tolga Durmaz, gefolgt vom nächsten Doppelpack durch Juri Knorr, bedeutete nach gut 36 Minuten eine 21:12-Führung. Kurz darauf erzielte Niklas Reißmann mit seinem ersten Turniertreffer die erstmalige Zehn-Tore-Führung. Die deutsche Mannschaft lies nicht nach und verbuchte mit dem letzten Siebenmeter-Tor durch Axel Goller einen 31:18-Erfolg gegen Weißrussland.

 

„Wir hatten uns vorgenommen, auch in diesem Spiel wieder einen Schritt nach vorne zu machen. Das ist uns im Großen und Ganzen gelungen. Die Mannschaft hat gut verteidigt und im Angriff den Ball sehr viel flüssiger als in den vorherigen Spielen laufen lassen und sich damit gute Chancen erarbeitet“, sagte Klavehn und blickt im Anschluss auf den morgigen Tag. „Der Gegner unseres Halbfinals steht noch nicht fest, aber unabhängig davon wollen wir auch in diesem Turnier jedes Spiel gewinnen.“

Damit wird die männliche U18 am Freitag um 14.00 Uhr das zweite Halbfinale spielen. Um 12.30 Uhr findet bereits das erste Halbfinale statt. Das Spiel um Platz Drei wird um 18.30 Uhr ausgespielt, während das Finale um 20.00 Uhr stattfindet. Alle Finalspiele werden in normaler Spieldauer ausgetragen und werden im Livestream unter dhb.de/live zu sehen sein.

Deutschland – Weißrussland 31:18 (15:10)

Deutschland: Lukas Diedrich (SC Magdeburg), Finn Zecher (TV Großwallstadt) – Jaris Tobeler (SG Flensburg-Handewitt/3), Axel Goller (VfL Pfullingen/3), Philipp Reineck (Füchse Berlin/3), Oskar Schöll (SC Magdeburg/2), Alexander Reimann (SC Magdeburg/1), Philipp Harter (TuS Schutterwald/1), Juri Knorr (HSG Ostsee/4), Veit Mävers (TSV Hannover-Burgdorf/4), Max Oehler (HBW Balingen Weilstetten/1), Robin Danneberg (SC Magdeburg), Ian Weber (HSG Dutenhofen/Münchholzhausen/4), Niklas Reißmann (SC DHfK Leipzig/2), Tolga Durmaz (Füchse Berlin/2), Alexander Weck (Bergischer HC/1), 

Bester Werfer Weißrussland: Andrei Klimavets

Anzeige
Banner HANDBALL - Es lebe der Sport
Banner DHB-Rahmentrainingskonzeption
Hanniball