Thomas Kersebaum (Mitte) und Co. stehen vor einer schweren Gruppenphase. - Foto: Christian Bendig

01.11.2016 · Beach, Home · Von: cb

Sanddevils brennen aufs Halbfinale

Der DM-Titel ist schon einige Monate her. Nun geht es endlich los: Morgen startet auf Gran Canaria der Champions Cup. Die Motivation bei den Sanddevils ist ungebrochen hoch. Gerade vor dem Hintergrund, dass es der letzte Auftritt von Kapitän Markus Südmeiers bei einem großen Turnier sein könnte. „Der Südi kommt nicht davon weg. Der ist noch so fit und hat so viel Ehrgeiz. Ich glaube nicht, dass es sein letzter Auftritt wird. Der will bestimmt nochmal Nationalmannschaft spielen“, meint Devils-Flügelspieler Thomas Kersebaum.

Kersebaum und Co. haben bei der Gruppenauslosung gleich Hammerlose erwischt: Mit Detono Zagreb hat man wohl die in den vergangenen Jahren erfolgreichste Beach-Mannschaft als Gegner. Zagreb wird mit einem sehr jungen Team an den Start gehen. Einige Leistungsträger vergangener Jahre sind nicht mehr dabei. Allen voran ihr Anführer Ivan Jurić. Der wurde bei der vergangenen Weltmeisterschaft in Budapest zum besten Spieler des Turniers auf seiner Position, dem linken Flügel gewählt. Trotzdem gehören die Kroaten gehören neben den Russen von Ekaterinodar Krasnodar zum ganz engen Kreis der Titelanwärter.

Die weiteren Teams in Gruppe B stellen für den deutschen Rekordmeister alte Bekannte dar. „Die Polen von Auto Forum Plock kennen wir schon seit Jahren“, erinnert sich Südmeier an heiße Duelle. Und Kersebaum ergänzt: „Die sind körperlich immer sehr gut aufgestellt. Da erwarten uns bestimmt wieder einige 2,10-Meter-Schränke.“ Zudem treffen die Devils auf die Schweden von Torslada HK. Das ist beinahe deckungsgleich mit der schwedischen Nationalmannschaft. Es hätte leichter kommen können. „Diese drei Teams belegten bei der Vorjahres-Auflage des Champions Cup die Plätze zwei bis vier. Das zeigt natürlich deren Qualität“, unterstreicht Südmeier.

Das Ziel für die Gruppenphase lautet: Im Viertelfinale den Russen aus Krasnodar aus dem Weg zu gehen. Dann bestehen reelle Chancen, das Ziel Halbfinale, auch zu realisieren. Dafür müssen die Devils – anders als bei der DM – von Turnierbeginn an voll da sein. „In Berlin haben wir uns schwer getan, weil einige von uns davor nur einige wenige Turniere bei uns gespielt haben. Die Abläufe stimmten noch nicht so richtig. Jetzt ist aber zumindest Christian Feldmann nach seiner langen Verletzung wieder dabei. So spielen wir mehr oder weniger in der gewohnten Angriffsreihe mit Patrick Kurz, Südi, Feldmann und mir.“ Probleme könnte es in der Defensive geben. Die beiden in Berlin überragenden Mittelblocker Kim-Patrick Kliver (studienbedingt) und Manuel Chriras (Mittelhandbruch) mussten absagen. In der Problemzone könnte Dominic Donnecker ein Faktor werden. Der verpasste die DM wegen einer Schulterverletzung. „Er ist eigentlich Torwart. Aber die können bekanntlich gut blocken. „Effe“ ist deswegen eine Option“, blickt Kersebaum voraus.

Spielplan:

Donnerstag, 03. November:

Sand Devils – Pallmano Grosseto 13.45 Uhr

Sand Devils – Torslada HK 18.15 Uhr

Freitag, 4. November

Detono Zagreb – Sand Devils 13.45 Uhr

Sand Devils – Auto Forum Plock 17.30 Uhr

Samstag, 05. November

Sand Devils – Gaw 13.00 Uhr

Anwurfzeiten in deutscher Zeit. 

Anschließend beginnt die K.o.-Runde.

Anzeige
Kempa Tag des Handballs
Hanniball