07.08.2017 · Slider, Beach, Home · Von: cb

Beach-DM: Brüder Ismaning zum dritten Mal Deutscher Meister, die SG Schurwald feiert Premiere

Einen alten und einen neuen Deutschen Meister erlebten die Deutschen Beachhandball-Meisterschaften in Berlin. Titelverteidiger Brüder Ismaning bei den Frauen und die SG Schurwald holten die Titel.

Die Brüder Ismaning offenbarten in der Gruppenphase einige Anlaufschwierigkeiten, setzten sich aber letztlich souverän durch. Im Viertelfinale hatten die Brüder gegen SK Lation keine Probleme, ehe es im Halbfinale zur Wiederauflage des letztjährigen Finales gegen Strandgeflüster Minden kam. In einem hektischen Spiel, von vielen Fehlern auf beiden Seiten geprägt, setzten sich die Ismaningerinnen trotzdem mit 2:0 durch. „Wir haben den Brüdern den ersten Satz geschenkt und dann im zweiten komplett den Faden verloren“, meinte Strandgeflüster-Trainerin Andrea Leiding nach dem Aus. Der letztjährige Vizemeister aus Minden sicherte sich aber mit einem deutlichen Erfolg über die Sandmöpse Platz drei.

Im zweiten Halbfinale setzten sich die Minga Turtles gegen die Sandmöpse durch. Die hatten überraschend einen den Mitfavoriten, die CAIPIranhas, im Viertelfinale im Shoot-Out besiegt. So kam es zum rein Ismaninger Duell im Endspiel.

Dieses hatte es bereits zum Auftakt der Gruppenphase gegeben. Da setzte sich die größere Routine der Brüder bereits durch. Ebenso wie im Endspiel. Der erste Satz ging klar an den Titelverteidiger. Im zweiten waren die Minga Turtles am Drücker, konnten den Platzhirsch aber letztlich nicht gefährden. „Wir hatten bis hierhin keine gute Saison. Wir haben bei den verschiedenen Turnieren immer in unterschiedlicher Besetzung gespielt. Letztlich hatten wir in der Abwehr die größere Routine. Den Minga Turtles gehört in meinen Augen aber die Zukunft“, lobte Brüder-Coach Alexander Novakovic den Rivalen.

Bei den Männern gab es einen neuen Titelträger. Die SG Schurwald war als punktbestes Team der German Beach Opennach Berlin gereist und zeigte am ersten Turniertag starke Leistungen und ging mit weißer Weste in den Samstag. An dem gab es in der Vorrunde noch die eine oder andere Niederlage, die den Einzug ins Viertelfinale aber nicht gefährdeten. Im Viertelfinale und im Halbfinale setzte man sich gegen die Shotgunners und nach hartem Kampf gegen die Otternasen durch. Genauso erging es Final-Gegner Beach & Da Gang, die im Viertelfinale und im Semi-Finale Flying Gag und dann die Nordlichter aus dem Weg räumten.

Im Finale entwickelte sich ein harter Kampf auf hohem Niveau. Den ersten Abschnitt entschieden Beach & Da Gang für sich, ehe im zweiten Abschnitt die SGS aufdrehte und das Endspiel in den Shoot-Out ging. In dem bewies Daniel Rebmann beim alles entscheidenden Versuch Nervenstärke und bezwang Torwartkollege Tobi Geske. Der wurde zwar – wie bereits 2016 – zum besten Keeper des Turniers gewählt. Die große Freude herrschte aber auf der anderen Seite bei der SG Schurwald. „Für uns ist der Titel überraschend. Bei den Turnieren zuvor, waren nicht immer die besten Teams am Start. Auf die sind wir hier getroffen. Die Freude ist dementsprechend groß, dass wir es geschafft haben“, meinte Sven Fischer.

Die kompletten Ergebnisse und Statistiken auf strandhandball.de 

Anzeige
Banner DHB-Rahmentrainingskonzeption
Hanniball