Landesverbände

Der Hessische Handball-Verband meldet 200 Teilnehmer vom E-Kader-Turnier in Bensheim. – Foto: Armin Kübelbeck

18.06.2017 · Landesverbände, Hessischer HV · Von: Marcus Essinger

Gunter Eckart beim E-Kader-Turnier in Hessen: „Zusammenarbeit mit Schulen wird immer wichtiger“

Heiß ging es zu, und das nicht nur auf Grund der hochsommerlichen Temperaturen: Beim Handball-E-Kader-Turnier in Bensheim brannten die 200 Talente aus ganz Hessen darauf, sich in Bestform zu präsentieren. Entsprechend groß war der Ehrgeiz der jungen Spielerinnen und Spieler und die Qualität der Begegnungen war für die zahlreichen Zuschauer in der Geschwister-Scholl-Halle und der Weststadthalle beeindruckend hoch.

Besonders das Tempo, das die Zwölf- und 13-Jährigen an den Tag legten, sorgte für Bewunderung, heißt es in der Pressemitteilung des Hessischen Handball-Verbandes. „Die Stützpunktmannschaften aus ganz Hessen trafen sich im Übrigen nun schon zum 15. Mal in Folge auf Einladung des Handball-Leistungszentrums Bergstraße in Bensheim.“ Die Gastgeber selbst stellten eine männliche und eine weibliche E-Kader-Auswahl und konnten mit ihrem Abschneiden sehr zufrieden sein: Die Mädchen feierten den Turniersieg, die Jungs belegten den dritten Rang. Der Sieg ging bei den Jungen indes an das Team aus dem Bezirk Wiesbaden/Frankfurt II.

Der Präsident des Hessischen Handball-Verbands, Gunter Eckart, lobte bei der Siegerehrung die sportlichen Leistungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer, aber auch die Arbeit, die über die Förderung an den Schulen und in Kooperation Schule-Verein stattfindet: „Heute hat man wieder gesehen, dass die E-Kader ein wichtiger Baustein in der Talentförderung darstellen. Die Zusammenarbeit mit den Schulen wird für uns als Verband immer wichtiger. Da müssen wir am Ball bleiben.“ Eckart dankte dem Handball-Leistungszentrum Bergstraße, einer dem Schulsportzentrum des AKG angegliederten Institution, für die reibungslose Veranstaltung, „die einen festen Platz im Terminkalender des Verbands hat, auch wenn wir für das kommende Jahr vielleicht schon in den März rücken werden“.

Anzeige
goldgas
Hanniball