Landesverbände

Anpfiff – Mehr Frauen im Spiel: Die Teilnehmerinnen des Workshops am Wochenende in Wismar. - Foto: Schlotmann

19.06.2017 · Landesverbände, Schiedsrichter, Home, Engagement, Frauenkommission · Von: oti

„Anpfiff – Mehr Frauen im Spiel“: Teilnehmerinnen installieren in Wismar Projekt „WM 2017 – Handball erleben“

„WM 2017 – Handball erleben“: Die Teilnehmerinnen des Projektes „Anpfiff: Mehr Frauen im Spiel“ brachten von Freitag bis Sonntag in Wismar ihren Beitrag zur Frauen-Weltmeisterschaft vom 1. bis zum 17. Dezember in Deutschland auf den Weg. Der Vorhaben-Name wird zum Programm: Mädchen-Schiedsrichtergespanne aus den Landesverbänden des DHB, die am Wochenende auf Einladung des Handball-Verbandes Mecklenburg-Vorpommern Spiele des Wismar Junior-Cup 2017 leiteten, schildern in regelmäßigen Abständen Erfahrungen und Erkenntnisse auf den Medienkanälen des DHB; und zum Teil auch auf denen der Landesverbände.

Die Teilnehmer des Projektes „Anpfiff: Mehr Frauen im Spiel“ übernehmen Mentoring-Aufgaben. Zum Abschluss von „WM 2017 – Handball erleben“ kommen die Autorinnen und Mentoren an einem der WM-Spielorte Bietingheim, Oldenburg, Leipzig, Magdeburg, Trier und Hamburg zusammen, um Bilanz zu ziehen.

Für den Wismar Junior-Cup 2017 in der Hansestadt und in Dorf Mecklenburg am Sonnabend und Sonntag hatten sich die Landes- und Vizemeister der weiblichen D-Jugend der neuen Bundesländer und Berlin qualifiziert. Parallel zu den Spielen tagten Projektleiterin Anja Salzwedel und 13 Teilnehmerinnen von „Anpfiff: Mehr Frauen im Spiel“ in der Sporthalle an der Bürgermeister-Hauptstraße in Wismar.

Samstagnachmittag beschäftigten sich die Frauen mit Instrumenten der Öffentlichkeitsarbeit und Darstellungsformen. Am Ende füllten sie einen ganzen Korb voller Themen, mit denen sich die Nachwuchs-Schiedsrichterinnen bis zum Beginn der Frauen-WM auseinandersetzen. Projektleiterin Anja Salzwedel: „Angefangen, bei dem Weg, den die jungen Frauen bisher hinter sich gebracht und in ihrer Laufbahn noch weiter beschreiten wollen, über Chancen der Persönlichkeitsentwicklung, die das Engagement im Schiedsrichterwesen mit sich bringt, bis hin zum ‚Blick in die Sporttasche‘.“

Die Erwartungen, die Projektleiterin an den Workshop gestellt hatte, seien übertroffen. „Die Mitarbeit der Frauen war mehr als gut und durch regen Austausch geprägt.“ Besonders beeindruckt habe das Engagement und der Ideenreichtum. „Ich habe die Hoffnung, dass auf dem Weg zur WM das Engagement der weiblichen Schiedsrichterinnen mehr wahrgenommen wird. Wir wollen mehr Frauen für das Schiedsrichterwesen begeistern.“

Wie Anja Salzwedel zieht das Gros der Teilnehmerinnen eine positive Bilanz des Workshops. Martina Madaus, die für den Handball-Verband Hamburg „Anpfiff: Mehr Frauen im Spiel“ begleitet: „Ich bin sehr zufrieden mit dem, was wir an diesem Wochenende geschafft haben.“ Die Referentin für Zeitnehmer und Sekretäre des HHV zum Vorhaben „WM 2017 – Handball erleben“: „Wir verschaffen den jungen Schiedsrichterinnen eine eigene Plattform, von der sie sich selbst zu ihrem Engagement äußern können. Wenn die Mädels das alle durchhalten ist, es am Ende ein gelungenes Projekt.“

Gefördert wird das Vorhaben durch den Freundeskreis des Deutschen Handballs.

Anzeige
goldgas
Hanniball