Landesverbände

„Die Gruppendynamik überzeugt“ – junge Engagierte des Deutschen Handballbundes in Berlin. - Foto: Privat

26.06.2017 · Home, Landesverbände, Engagement, Jugend · Von: oti

Junge Engagierte nach dem Turnfest und vor dem Bundesjugendtag: „Die Gruppendynamik überzeugt“

Wenn am Freitag und Sonnabend, 30. Juni und 1. Juli, in Saarbrücken die Mitglieder der Jugendkommission des Deutschen Handballbundes mit den Delegierten der Jugend und den Jugendsprechern der Landesverbände zum Bundesjugendtag zusammenkommen, legen die jungen Engagierten des DHB Rechenschaft ab. Breiten Raum nimmt dabei die Beteiligung des Spitzenverbandes am Deutschen Turnfest mit integriertem Jugendevent „jugend.macht.sport“ der Deutschen Sportjugend in Berlin ein. „Sicherlich der Höhepunkt unserer Arbeit der vergangenen Jahre“, sagt Andreas Heßelmann. Heßelmann ist Vorsitzender Jugend des Bezirkes Alpenvorland des Bayerischen Handball-Verbandes, Angehöriger des Perspektivteams Jugendsprecher des DHB – und hatte in der Vorbereitung und Durchführung der Beteiligung an der Großveranstaltung in Berlin Verantwortung übernommen. Während des Turnfestes hatten 80 000 Teilnehmer die Hauptstadt eine Woche lang in Bewegung gehalten.

Heßelmann im Rückblick: „Zuerst wussten wir gar nicht, was auf uns zukommt. Außer Sebastian Krieger war von uns noch nie jemand beim einem Turnfest dabei. Wir haben dann geschaut, was ist die letzten Jahre passiert, was wurde gemacht, was haben wir an Platz und was wollen wir bieten.“ 

Heßelmann spricht von zwei Zielen, die die jungen Engagierten des DHB mit ihrer Beteiligung an der Veranstaltung verfolgt hätten. „Zum einen sollte es für die Jugendsprecher eine Art Belohnung sein, zum anderen wollten wir für unseren Sport werben, junge Leute für den Handball gewinnen oder eben Leute für den Handball interessieren.“ Konkret die Frauen-WM und Beachhandball seien Themen, die man in den Fokus der Turnfest-Besucher bewegen wollte.

Tatsächlich waren 20 junge Engagierte aus den Reihen des DHB und seiner Landesverbände nach Berlin gereist, um an den Aktionen im Zuge von „Berlin turnt bunt – Sportmetropole aktiv“ im Schatten des Brandenburger Tores, auf der Aktionsfläche in den Messehallen und im Rahmen des „Play-Fair-Turniers“ auf der Sandsportanlage „Beach Mitte“ mitzuwirken. Andreas Heßelmann: „Interessenten hatten sich im Vorfeld wesentlich mehr gemeldet. Leider mussten wir die ein oder andere Absage rausschicken.“

Der Mitarbeiter des Jugendsprecher-Perspektivteams in seinem Fazit: „Ich fand es einfach faszinierend, welches Engagement die Gruppe in Berlin gezeigt hat; angefangen bei den Aufbauarbeiten am Brandenburger Tor, in den Messehallen und auf ‚Beach Mitte‘ über die Betreuung der einzelnen Aktionen bis zum Abbau. Die Gruppendynamik hat nicht nur uns selbst begeistert.“ Unter anderem überzeugte die Handballjugend bei der Juniorteam-Challenge im Rahmen des Jugendevents „jugend.macht.sport“ und belegte am Ende Platz eins. An mehreren Stationen mussten die einzelnen Teams in sportlichen Wettkämpfen Teamgeist und Kreativität beweisen. Heßelmann: „Viel wichtiger als der Sieg war bei der Challenge der Kontakt zu anderen Verbänden.“

Alle vier Jahre bittet der Deutsche Turnerbund (DTB) zum Internationalen Sportfest, alle vier Jahre die Deutsche Sportjugend (dsj) zum Jugendevent. 2017 hatten DTB und dsj die Veranstaltungen erstmals zusammengelegt. Die jungen Engagierten des DHB hatten im Juli 2016 begonnen, sich auf die Veranstaltung vorzubereiten. Neben Heßelmann arbeiteten Sabrina Apel, Carolin Appel, Sarah Galonska, Maite Giese, Samira Ullah, Jana Weinbrecht, Sebastian Krieger und Gideon Metzger an den Vorbereitungen mit. Begleitet wurde die Gruppe bei den Planungen und der Vorbereitung der Aktivitäten in Berlin durch Tim Nimmesgern, Referent für Engagementförderung und Mitgliederwerbung des DHB, Christian Krull, Vizepräsident Jugend des Handball-Verbandes Berlin (HVB), Denise Westhäusler als Mitarbeiterin des HVB und Sophie von Rohr, Freiwilligendienstlerin beim Deutschen Handballbund.

„Der Aufwand, den wir gemeinsam in die Beteiligung an der Veranstaltung investiert haben, hat sich auf jeden Fall gelohnt“, sagt Andreas Heßelmann heute. Und die nächsten Vorhaben der jungen Engagierten stehen bereits an. Dem Bundesjugendtag am Freitag und Sonnabend in Saarbrücken folgen schon im September weitere Termine: am Freitag und Sonnabend, 1. und 2. September, das Netzwerktreffen für Absolventen des Freiwilligen Sozialen Jahres und Bundesfreiwilligendienstes und von Freitag bis Sonntag, 22. bis 24. September, das nächste Jugendsprecherseminar. Auf das nächste Internationale Deutsche Turnfest müssen die jungen Engagierten vier Jahre warten. Das hat der Deutsche Turnerbund für das Jahr 2021 nach Leipzig vergeben.

Anzeige
goldgas
Hanniball