Landesverbände

Johanna Pierags, bis August vergangenen Jahres noch Absolventin des Bundesfreiwilligendienstes, heute Jugendsprecherin des Hessischen Handball-Verbandes.

28.07.2017 · Home, Landesverbände, Engagement · Von: oti

Für aktive und ehemalige Freiwilligendienstler: Netzwerktreffen in Nürnberg und Berlin

Am Donnerstag und Freitag, 31. August und 1. September, in Nürnberg, am Sonnabend und Sonntag, 2. und 3. September, in Berlin – nach der im vergangenen Jahr bietet der Deutsche Handballbund auch 2017 Netzwerkveranstaltungen für aktive und ehemalige Freiwilligendienstler an. Anmeldungen nimmt Tim Nimmesgern, Referent für Engagementförderung und Mitgliederentwicklung des DHB, bis einschließlich 7. August per E-Mail entgegen.

„Aufgrund der positiven Erfahrungen im vergangenen Jahr haben wir uns dazu entschlossen, in diesem Jahr zwei regional und terminlich unterschiedliche Freiwilligendienstseminare anzubieten“, sagt Nimmesgern. Die Teilnahme sei unabhängig von Landesverband, Verein und Einsatzstelle. Ziel sei es, die Absolventen eines Freiwilligen Sozialen Jahres beziehungsweise des Bundesfreiwilligendienstes auch für die Zeit nach ihrem Einsatz für das junge Engagement zu gewinnen. Nimmesgern spricht von einer Win-win-Strategie: „Der sehr wichtige Input aus dieser Veranstaltung hilft uns, uns für das kommende Jahr noch besser im Bereich Engagemententwicklung aufzustellen.“ Vorgesehen seien für die jeweiligen Seminare verschiedene Gesprächsrunden, gespickt mit Informationen zu Freiwilligendiensten, aber auch zu Möglichkeiten des jungen Engagements in Verband und Verein.

Eine der Teilnehmer des Netzwerktreffens 2016 war Johanna Pierags, bis August vergangenen Jahres noch Absolventin des Bundesfreiwilligendienstes beim Hessischen Handball-Verband. Heute wirkt die 21-Jährige als Jugendsprecherin des Landesverbandes. Die Studentin blicke gerne auf die Veranstaltung 2016 zurück, sagt sie. „Mitgenommen habe ich auf jeden Fall jede Menge Kontakte; und die aus den unterschiedlichsten Regionen.“ Der Dialog der jungen Engagierten, der Austausch von Erfahrungen, der von An- und Einsichten, bereichere die eigene Arbeit. „Das war schon cool – und trägt nicht unwesentlich zur Motivation bei, sich weiter im Sport zu engagieren.“

Ohnehin möchte die junge Frau aus Wehrheim die Zeit, die sie als Freiwilligendienstlerin beim HHV verbrachte, nicht missen. „Ich hatte meine festen Schulen, wo ich Handball-AGs geleitet habe; war auch in der Administration tätig. Davon profitiere ich heute noch.“ Aktuell studiert die 21-Jährige International Sportsmanagement in Bad Homburg. „Man reift, weil man mit Sachen konfrontiert wird, mit dem man vorher nicht so viel zu tun hatte.“

Aktuellen und ehemaligen Freiwilligendienstlern empfiehlt Johanna Pierags, sich zu den Netzwerktreffen 2017 anzumelden. Die Gruppe Süd wird während des Seminars in der Jugendherberge Nürnberg untergebracht. Für Donnerstagabend steht ein Besuch des Bundesligaspiels des HC Erlangen gegen den TBV Lemgo auf dem Programm. Die Gruppe Nord nächtigt in der Jugendherberge Berlin und wird am Sonntagnachmittag in der Max-Schmeling-Halle erwartet. Dort treffen die „Füchse“ auf die Eulen aus Ludwigshafen.

Gastgeber Tim Nimmesgern: „Die Kosten für Unterkunft und Verpflegung, Programm und die An- und Abreise übernimmt der Deutsche Handballbund.“

Ausschreibung und Anmeldung Netzwerktreffen in Nürnberg

Ausschreibung und Anmeldung Netzwerktreffen in Berlin

Anzeige
goldgas
Hanniball