Riesen-Jubel beim VfL Bad Schwartau. Die Lübecker kämpften die SG Flensburg-Handewitt nieder. - Foto: Verein

23.03.2015 · Jugend-Bundesliga, JBLH männlich · By: pm verein

VfL Bad Schwartau legt auch gegen die SG Flensburg/Handewitt nach – 13:1 Punkte in Serie

In der Lübecker Hansehalle wurde das A-Jugend Bundesligaspiel des VfL Bad Schwartau gegen den Nachwuchs der SG Flensburg-Handewitt als Vorspiel zur Begegnung der 2. Bundesliga der Herren angepfiffen. Das Spiel entwickelte sich zu einem echten Leckerbissen und hatte alles, was ein sehr gutes Handballspiel braucht. Mit dem Sieg gegen die SG Flensburg/Handewitt erfüllen sich die Schwartauer zum einen den in der Mannschaftsbesprechung definierten Wunsch, zum anderen legen sie damit eine unglaubliche Serie von 13:1 Punkten in den letzten sieben Begegnungen hin.

Dass der VfL für die neue Saison den leidlichen Weg der Qualifikation für die Bundesliga wird gehen müssen, wirft schon ganz große Fragezeichen auf, wenn die Ergebnisse 2015 betrachtet werden.

Der Grund hierfür liegt aber in der Phase November / Dezember 2014, in der zu viele Punkte liegen gelassen wurden.

Mit der SG Flensburg/Handewitt kam der Anwärter auf die „Rückrunden-Meisterschaft“ nach Lübeck. Zuletzt fuhren die Fördestädter Siege gegen die komplette Tabellenspitze ein; Burgdorf, THW Kiel, Füchse Berlin, SC Magdeburg – kein Team konnte die SG aufhalten – am Samstag siegten da aber der VfL Nachwuchs, der inzwischen mit einer beeindruckenden Verfassung sportliche Erfolge einfährt.

Bereits nach wenigen Minuten hatte der VfL mit 3:1 die Nase vorn, beim 5:1 hatte der Trainer der SG, Michael Jacobsen, genug gesehen und nahm die Auszeit. Marino Mallwitz im Tor des VfL bot eine überragende Leistung, die Abwehr stand wie zuletzt als sicherer Garant. Die SG brachte wiederholt Marlon Runow von Rückraumlinks in die Schussposition, erzielte auch Tore, musste sich aber in der 21. Minute immer noch mit 10:5 im Rückstand sehen.

Der VfL Bad Schwartau, bei dem mit Jon Ehlers und Tjark Wege gleich beide Spielgestalter verletzt fehlten, zudem auch Thimo Steinfurth, Justus Jahnke nicht eingesetzt werden konnte, traf aber taktisch vorbereitet die Nahtstellen der Flensburg Abwehr. Markus Warschun, Maciej Judycki und Rune Hanisch wirbelten ein ums andere Mal Löcher in die Flensburger Abwehr.

Kurz vor der Halbzeit drückte die SG Flensburg auf den Anschluss beim Stand von 13:11. Im Ergebnis wurde aber ein Schwartauer Konter draus, den Alexander Niehaus 2 Sekunden von dem Halbzeitpfiff zum 14:11 versenkte.

Ab der 30. Minute war der SG deutliche Entschlossenheit anzumerken, zudem kassierte der VfL von der 37. – 40 Minute gleich 3 Zeitstrafen. Beim 15:15 war das Spiel ausgeglichen. Den VfL Bad Schwartau 2015 zeichnet aber aus, gelernt zu haben. Kämpferisch und spielerisch gut sortiert legte der VfL auf 17:15 wieder vor. Die Einzelmanndeckung der SG gegen Maciej Judycki und zum Teil gegen Rune Hanisch erzielte nicht den gewünschten Erfolg. Ein Spiel auf Augenhöhe zeigte sich dann über 20:20 (47.) bis zum 25:25. Es folgte sogar die einzige Flensburger Führung zum 25:26.

Nachdem auch noch Warschun ausfiel, übernahm der B-Jugendliche Marius Nagorsen die Aufgabe auf Rückraum-Mitt. Und wie.

Nagorsen setzte die SG-Abwehr unter Druck, schaffte Räume für seine Mitspieler und erzielte auch gleich zwei Tore für den VfL – ein Bundesligaeinstand nach Maß. Auch Jannis Schmidtke, der ab der 47. Minute den rechten Rückraum besetzte, setzte mit seinen zwei Toren die SG-Abwehr ordentlich unter Druck.

Bad Schwartau zog vom 25:26 abermals mit drei in Folge erzielten Treffern auf 28:26 davon (57.); Keeper Mallwitz war auch in der Schlussphase mit gehaltenen Würfen maßgeblich beteiligt. Zudem stand auch in der Schlussphase die VfL Abwehr, die mit Rune Hanisch, Jannis Schmidtke und Jonas Deelmann nahezu fehlerfrei arbeitete.

Beim 29:27 (59.) war das Spiel zu Recht für den VfL Bad Schwartau entschieden, der sich damit im letzten Heimspiel der Saison für seine Leistungen der vergangenen Wochen belohnt.

„Der VfL trainiert nach seinem Fördersystem schon länger in verschiedenen Trainingsgruppen. Dass die Mannschaft in den vergangenen Spielen eine dermaßen geschlossene Mannschaftsleistung und taktische Disziplin zeigt, werten wir als sensationellen Erfolg der geleisteten Arbeit. Die Serien von 13:1 Punkten in der vermutlichen stärksten Staffel der Bundesliga sind aller Ehren wert, der Sieg heute gegen die SG ein berechtigt schöner Abschluss der Heimspiele der A-Jugend. Dass wir inzwischen auch Spieler der B-Jugend in das erfolgreiche Konzept integriert haben, ist ein positives Zeichen für die Zukunft.“

Tore VfL Bad Schwartau: Maciej Judycki 12/1, Rune Hanisch 7, Markus Warschun 2/1, Jannis Schmidtke 2, Alexander Niehaus 2, Marius Nagorsen 2, Jonas Deelmann 1, Niklas Mendle 1, Torge Schwartz 1.

Tore SG Flensburg / Handewitt: Magnus Asmussen 7/2, Noah Pust 6, Marlon Runow 5, Janos Steidtmann 4, Peer Woyczechowski 3, Robin Breitenfeld 2, Lukas Tambo 1.

Anzeige
Banner HANDBALL - Es lebe der Sport
Banner DHB-Rahmentrainingskonzeption
Hanniball