Patrick Pareigis ist im Rückraum auf der flexibel einsetzbar. - Foto: wiesbadenaktuell.de

19.05.2017 · 3. Liga, Männer 3. Liga, Staffel Ost · Von: pm verein

HSG Hanau vermeldet zweiten Neuzugang

Nach Kreisläufer Lucas Lorenz vom Liga-Konkurrenten MSG Falken Groß Bieberau hat die HSG Hanau einen weiteren Spieler für die kommende Drittliga-Saison unter Vertrag genommen. Vom Oberligisten HSG VfR/Eintracht Wiesbaden wechselt Patrick Pareigis an den Main. Der 22-jährige Rechtshänder kann im Angriff auf halblinks oder in der Mitte eingesetzt werden und gilt zudem als sehr abwehrstark. „Ich bin hoch motiviert, Teil des Vereins zu werden“, sagte Pareigis.

„Wir freuen uns sehr, dass sich Patrick für uns entschieden hat. Er passt als junger Spieler mit großem Potenzial perfekt zu uns und soll an der Seite des erfahrenen Philipp Reuter den nächsten Entwicklungsschritt machen. Mit ihm konnten wir den Kader noch einmal in der Breite deutlich verstärken und planen längerfristig mit ihm“, sagte der Sportlicher Leiter des HSG Hanau Reiner Kegelmann.

Pareigis ist 1,90 Meter groß und bringt 90 Kilogramm auf die Waage. Neben seinem starken Abwehrspiel ist er im Angriff ein Mann für die Eins-gegen-Eins-Situationen und in diesem Punkt ein ähnlicher Spielertyp wie Jannik Ruppert, der ja bekanntlich auf Reisen ist und in der nächsten Saison nicht zur Verfügung stehen wird.

Für Pareigis, der seit der frühesten Jugend für HSG VfR/Eintracht Wiesbaden gespielt hat und in der Saison 2014/15 bereits Drittligaerfahrung sammeln konnte, ist es der erste Vereinswechsel. In der A-Jugendbundesliga und in der Oberliga traf er bereits häufiger auf die HSG Hanau. „Ich empfand die Spiele damals immer als sehr angenehm.“

Der ambitionierte Handballer, der noch in der Nähe von Eltville am Rhein wohnt, fängt nun ein neues Kapitel in seinem Leben an. Da er in Frankfurt arbeitet und dort zusätzlich ein Finanz-Studium absolviert, wird er nach seinem Wechsel zur HSG Hanau seinen Lebensmittelpunkt endgültig nach Frankfurt verlegen und sucht bereits eine Wohnung. In Hanau möchte er sich nach eigener Aussage „spielerisch und körperlich weiterentwickeln und den nächsten Schritt machen“.

„Ich hatte mehrere Angebote aus der 3. Liga, habe mich aber für die HSG Hanau entschieden, weil dieser Verein nicht nur für meine sportliche Entwicklung die beste Wahl ist. Ich bin schon ziemlich beeindruckt, wie sich die HSG Hanau zuletzt in allen Bereichen weiterentwickelt hat. Ich folge dem Verein schon seit einem Jahr auf Facebook und konnte das alles sehr gut mitverfolgen“, sagte Pareigis. „Außerdem habe ich den Eindruck, dass die HSG Hanau über eine sehr sympathische Mannschaft verfügt, in der ich mich wohlfühlen werde. Zumal ich einige Jungs noch von den Jugend-Auswahlspielen kenne und sehr schätze.“

Besonders freut sich Pareigis, der sich selbst als zuverlässig, ehrlich und loyal beschreibt, auf die Atmosphäre in der Main-Kinzig-Halle. „Beim letzten Saisonspiel in Gelnhausen saß ich mitten im sogenannten ‚Blauen Block‘. Hut ab, was da los war. Wenn das auswärts schon so zugeht, wie wird es dann erst bei Heimspielen sein. Das zu erleben, darauf habe ich total Lust.“

Mit der Verpflichtung Pareigis‘ sei der Kader laut Kegelmann „abgerundet“. Man beobachte zwar weiterhin den Markt, werde aber keinesfalls irgendwelche verrückten Dinge machen. „Wir verspüren keinerlei Handlungsdruck“, sagte Hanaus Sportlicher Leiter.

Anzeige
goldgas
Hanniball