Für TVK-Trainer Ronny Rogawska gibt es keine Ausreden mehr. - Foto: Verein

13.01.2018 · 3. Liga, Männer 3. Liga, Staffel West · Von: pm verein

Ein Heimsieg gegen den ATSV Habenhausen ist am Samstag Pflicht für den TV Korschenbroich

Seit dem 3. Januar bereiten sich die Handballer des TV Korschenbroich auf die Rückrunde in der 3. Liga West vor. Am kommenden Samstag (19.30 Uhr, Waldsporthalle) steht nun das erste Spiel des neuen Jahres auf dem Programm. Gegen den ATSV Habenhausen, das Schlusslicht der Tabelle, ist ein Heimsieg für das hand.ball.herz.-Team Pflicht. Hier lässt Coach Ronny Rogawska keine Ausreden zu.

Die Ausgangslage ist für den TV Korschenbroich klar: In den 15 Spielen der Hinrunde konnte man lediglich drei enttäuschende Punkte einfahren. Alle drei Zähler holte man in der Fremde, alle drei bei den Aufsteigern. Zum Auftakt spielte man 27:27-Unentschieden beim kommenden Gegner ATSV Habenhausen. Den einzigen Sieg konnte man beim 21:20-Erfolg bei der SG Menden Sauerland Wölfe einfahren.

„Wir schauen nun von Spiel zu Spiel. Gegen den ATSV Habenhausen gibt es keine Ausrede. Wir müssen den ersten Heimerfolg einfahren. Ein Sieg ist für uns Pflicht, vor allem, wenn wir noch über das Thema Klassenerhalt sprechen wollen“, sagt Ronny Rogawska klar und deutlich.

Kai Faltin, Manager und Sportlicher Leiter, ergänzt die Aussagen von Ronny Rogawska noch: „Im Januar kommen die Spiele, in denen wir auf Mannschaften auf Augenhöhe treffen, treffen. Das sind die Spiele, in denen wir unbedingt punkten müssen und können.“

Wie der TV Korschenbroich holte auch der ATSV Habenhausen lediglich drei Zähler. Den einen bei der Punkteteilung am ersten Spieltag gegen den TV Korschenbroich. Zudem holte man in der heimischen Hinni-Schwenker-Halle in Bremen auch gegen den OHV Aurich (28:28) und den TuS Volmetal (38:38) jeweils einen Zähler. Das Team aus Bremen wartet nach fünfzehn Spielen sogar noch auf den ersten Saisonsieg.

„Der ATSV Habenhausen ist wie wir nie im Laufe der Saison in Tritt bekommen. Einige Spiele konnte man zwar enger gestalten, bei anderen Spielen hat man deutliche Niederlagen kassiert. Allerdings ist es als Aufsteiger ohne größere finanzielle Mittel auch schwer die Klasse in der 3. Liga West zu halten“, sagt der Coach.

Anzeige
Banner HANDBALL - Es lebe der Sport
Banner DHB-Rahmentrainingskonzeption
Hanniball