13.03.2018 · 3. Liga, Männer 3. Liga, Staffel Nord · Von: pm verein

Beste Offensivleistung der Saison bringt in Hannover die nächsten beiden Punkte

Überraschend deutlich mit 44:30 (19:13) setzte sich der Drittligist Handball Sport Verein Hamburg beim Tabellenfünften HSV Hannover durch. Vor allem im Angriff wusste die Jansen-Truppe zu überzeugen und sicherte sich souverän die nächsten Zähler. Jan Kleineidam avancierte von der für ihn ungewohnten Linksaußenposition mit acht Toren zum besten Hamburger Schützen.

Ausgeglichene Startphase bis zum 6:6

Lediglich die ersten Minuten verliefen zwischen beiden Mannschaften auf Augenhöhe. Nach dem 6:6 ergriffen die Hamburger die Initiative und lösten sich vom Gegner. Die Niedersachsen versuchten es mit dem siebten Feldspieler, wogegen die Gäste jedoch gut verteidigten und leichte Ballgewinne erzielten. Torhüter Jan Peveling und Stefan Schröder konnten sogar ins leere Hannover Gehäuse werfen. „Das haben wir gut gelöst bekommen und damit eine Verunsicherung beim Gegner provoziert“, freute sich Jansen. Bis zum Seitenwechsel brachten die Hamburger satte sechs Tore zwischen sich und den Kontrahenten und dementsprechend locker konnte man in die Halbzeitpause gehen. „Wir hatten von Anfang an ein gutes Gefühl und meine Jungs haben das echt souverän gelöst“, betonte der 41-Jährge.

Offener Schlagabtausch in Durchgang zwei – Abwehrverhalten kaum vorhanden

Den Beginn vom zweiten Spielabschnitt nahmen die Gäste sehr ernst und hatten sich beim 24:14 die erste Führung mit zehn Toren Differenz herausgeworfen. Der Rest war Schaulaufen vor den rund 250 mitgereisten Hamburger Anhängern. Neben dem überragenden Jan Kleineidam, der mit beeindruckenden acht Treffern von der Linksaußenposition in Vertretung von Christopher Rix positiv auf sich aufmerksam machte, wusste auch Rückraumschütze Jan Torben Ehlers zu gefallen. Am Ende standen sieben Tore auf dem Deckel des Distanzwerfers. Sein Pendant Finn Wullenweber hatte ebenfalls gute Szenen und war dreimal erfolgreich. „Ich bin wirklich zufrieden. Das war ein toller Handball-Abend“, so Jansen weiter, der auch über die ein oder andere Nachlässigkeit in der Abwehr hinweg sehen konnte.

Nächsten Samstag empfangen die Hamburger nun den Tabellendritten Mecklenburger Stiere Schwerin und wollen der Erfolgsgeschichte unbedingt ein weiteres Kapitel hinzufügen.

HSV Hannover – Handball Sport Verein Hamburg 30:44 (13:19).

HSV: Heuer, Lange – Benckendorf (3), Forst (3), Brandes (2/2), Grujic, Mertens, Klages (7), Mazic (7/2), Riedel (1), Muscheiko (1), Mbanefo (1), Schenker (2), Müller (3).

Handball Sport Verein: Peveling (1), Plaue (ab 50.) – Schröder (4), Tissier (2), Bauer (2), Weller (1), Ossenkopp (6/3), Kohnagel, Fuchs (4), Ehlers (7), Wullenweber (3), Kleineidam (8), Vogt (3), Herbst (3).

Anzeige
Banner HANDBALL - Es lebe der Sport
Banner DHB-Rahmentrainingskonzeption
Hanniball