25.09.2017 · 3. Liga, Frauen 3. Liga, Staffel Nord · Von: pm verein

Frogs-Ladies legen nach und gewinnen erstes Heimspiel

Am zweiten Spieltag der 3. Liga Nord gewinnen die Handball-Frauen des SV Henstedt-Ulzburg auch gegen das zweite Top-Team. Die Frogs-Ladies weisen den MTV Altlandsberg in der Frosch-Hölle mit einem deutlichen 30:20 in die Schranken. Dabei zeigte das Team von Sven Rusbült jedoch zwei Gesichter.

„Wir fanden wie erwartet eine aggressive und leidenschaftlich kämpfende MTV-Abwehr vor uns, auf die wir aber vorbereitet waren“, blickt der SVHU-Coach Sven Rusbült auf die Anfangsphase zurück. Seine Schützlinge fanden viele verschiedene Lösungen und tauchten wiederholt völlig frei vor Gäste-Torhüterin Yania Alfonso auf, die zu den Besten ihres Teams gehörte. Die Erfolgsquote war allerdings alles andere als positiv. „Das war alles gut vorbereitet, aber der Abschluss ließ zu wünschen übrig. Das Spiel hätte schon nach 15 Minuten entschieden sein können“, kritisiert Co-Trainer Frank Hamann die Angriffsleistung. Gut, dass erneut die Abwehr auf der Höhe war. Merline Wünsche verzeichnete einige Paraden und schickte immer wieder ihre schnellen Außenspielerinnen Lina Röttger und Marthe Nicolai auf die Reise. So gelang ein Zwischenspurt bis zum 13:8, mit einem 14:10 ging es in die Pause.

Die Vorbereitung auf den zweiten Durchgang fiel kurz aus. In der Abwehr wurde an kleinen Stellschrauben gedreht, im Angriff forderten Rusbült und Hamann eine deutlich bessere Wurfquote ein. Marleen Kadenbach und die erneut starke Katharina Rahn erhöhten schnell auf 16:11 und es sah nach einer Vorentscheidung aus. Es folgte nun aber die Phase, in der die Frogs-Ladies ihr zweites Gesicht zeigten. In der Abwehr fehlten Zugriff und Verdichten hinter der offensiven Abwehrspielerin. Im Angriff häuften sich einfache Ballverluste und unvorbereitete Würfe. Das Momentum lag eindeutig bei den Gästen aus Altlandsberg, die ihre Chance witterten und mit einfachen Toren auf 16:15 verkürzten. Die dringend nötige Grüne Karte flog auf den Zeitnehmer-Tisch und die Frogs-Ladies sortierten sich in der Auszeit neu. Ein weiterer leidenschaftlicher Zwischenspurt sollte dann zum einen die vielen Zuschauer auf den Rängen begeistern, zum anderen aber auch wieder für klare Verhältnisse auf dem Spielfeld sorgen. Lina Röttger, Kapitänin Tina Genz und Jana Grützner stellten bis zur 45. Spielminute auf 23:16. Marthe Nicolai legte mit einem Doppelpack nach und spätestens mit diesem 25:16 war die Messe gelesen. SVHU-Coach Sven Rusbült wechselte munter durch, so dass Nelly Thümer und Caroline Rodewald zu ihren ersten Drittligatreffern kamen. Am Ende hieß es 30:20 für die Frogs-Ladies, die mit ihren Fans einen erfreulichen Heimspielauftakt feiern durften. Der MTV findet sich nach zwei deutlichen Niederlagen im Tabellenkeller wieder und muss in den kommenden Wochen den Schlüssel für die Nord-Gruppe finden.

„Unsere Torhüter- und Abwehrleistung war wie schon gegen Oyten insgesamt erfreulich. Die Chancenverwertung und die Qualität im Angriff bieten aber viel Luft nach oben. Gegen Buxtehude müssen wir besonders im Angriff zulegen, damit wir nicht überrannt werden“, blickt Rusbült voraus. Das Auswärtsspiel gegen die Bundesligareserve findet am 3. Oktober in Buxtehude statt, Anwurf ist um 15:00 Uhr.

SV Henstedt-Ulzburg: Merline Wünsche; Janicke Bielfeldt, Lina Röttger (4), Nelly Thümer (1), Marleen Kadenbach (5/1), Caroline Rodewald (1), Katharina Rahn (5), Sophia Plötz, Tina Genz (8), Marthe Nicolai (4), Annika Jordt, Tara Schumacher (1), Jana Grützner (1).

Anzeige
goldgas
Hanniball