27.03.2018 · 3. Liga, Frauen 3. Liga, Staffel Ost · Von: pm verein

Partnerschaft im Frauen- und Mädchen-Handball mit Kriftel, Bad Soden und Hofheim - Ein motiviertes Trio will die Kräfte bündeln

Die Damen I der TuS Kriftel sind noch amtierender Hessenmeister und spielen in der 3. Liga Ost. Die Damen II kämpfen in der Bezirks-Oberliga um den Landesliga-Aufstieg. Schöne Erfolge, die die TG Bad Soden in einer Spielgemeinschaft mit Schwalbach und Niederhöchstadt als Pendant bei der Jugend vorweisen kann: Die weibliche A1-Jugend spielte in der Bundesliga-Zwischenrunde und wurde jetzt Hessenmeister, die weibliche B-Jugend wurde Vierter in der Oberliga, die weibliche C Vize-Hessenmeister und die weibliche D Bezirksmeister. Zwei Vereine – ein Aushängeschild: die weibliche Garde. In der FSG Ober-Eschbach/Vortaunus ist Bad Soden gemeinsam mit Hofheim zudem in drei Damenteams von der 3. Liga bis in die A-Klasse aktiv. Das Landesliga-Team unter Sodener Flagge spielt sogar um den Aufstieg mit. Doch die Zusammenarbeit mit den Bad Hombur-gern endet nach einem Jahr am Ende der Saison.

Und so kamen die Clubs auf die Idee: Warum nicht Gemeinsamkeiten ausloten, um den Handball bei den Damen und der weiblichen Jugend in der Region noch ein Stück weiter zu bringen? Einige Gespräche zwischen Kriftel, Bad Soden und Hofheim hat es in den vergangenen Wochen gegeben. Nun steht fest: Die nächsten Meilen wollen die Vereine gemeinsam marschieren. „Für die Region. Für den Handballsport im weiblichen Bereich – bei Frauen und Jugend“, so definieren die Vereine schon einmal plakativ ihr Motto. Im Klartext heißt das: Die Clubs streben eine langfristige Partner-schaft an und haben den Startschuss dafür jetzt gegeben. Eine Frauenspielgemeinschaft zwischen Bad Soden, Kriftel und Hofheim wird es in der kommenden Saison allerdings noch nicht geben. Vielmehr wollen sich die Vereine besser kennenlernen, an einem Konzept arbeiten und sich punktu-ell unterstützen bei Damen und Jugend.

„Wir streben eine langfristige Kooperation an, wollen unsere Kräfte bündeln“, machen die Abtei-lungsleiter der drei Vereine, Rainer Mies (Bad Soden), Oliver Kriz (Kriftel) und Christian Ries (Hofheim), die Marschroute deutlich. Es solle nichts übers Knie gebrochen werden. Das „Schnup-perjahr“ biete ausreichend Zeit für die weitere Organisation, betont das Trio. Alle Seiten seien aber sehr motiviert, ein „Fundament“ für eine „langfristige Perspektive“ zu schaffen, die sowohl den Leistungssport als auch den Breitensport vorsieht. Nun geht es in die nächsten Gesprächsrunden, um Details abzuklopfen. „Wir sind optimistisch, dass wir in den nächsten Monaten weiter vorankom-men und freuen uns auf die Zusammenarbeit“, hebt das Abteilungsleiter-Trio die bisher sehr gute Atmosphäre unter den neuen Partnern hervor.

Anzeige
Banner HANDBALL - Es lebe der Sport
Banner DHB-Rahmentrainingskonzeption
Hanniball