Die sichere Siebenmeter-Schützin und Spielmacherin Jacqueline von Moltke ist einer von weniger Abgängen nach der Saison - aber ein schmerzlicher. - Foto: Verein

06.04.2018 · 3. Liga, Frauen 3. Liga, Staffel Ost · Von: pm verein

TuS Kriftel: Viele Spielerinnen bleiben, aber auch schmerzliche Abgänge

Im Kader des TuS Kriftel, der in der 3. Liga um den Klassenverbleib kämpft, gibt es viele erfreuliche Nachrichten: Fast alle Spielerinnen haben für nächste Saison – ligaunabhängig – zugesagt. Das sind die Früchte der kontinuierlichen Arbeit von Trainer Christian Albat und des Vorstandes der TuS Kriftel. Dennoch gibt es naturgemäß einige schmerzliche Abgänge zu vermelden.

So etwa Jacqueline von Moltke. Als Strippenzieherin auf dem Feld und sichere Siebenmeter-Schützin sucht sie nun eine neue Herausforderung bei Mainz-Bretzenheim, ein Wechsel, der ihr wohl auch einige Kilometer auf dem Tacho spart. Mit Jackie verlieren die Berries leider eines ihrer Urgesteine, spielt sie doch schon seit fast fünf Jahren bei der TuS. „Zuverlässig, aufopferungsvoll und immer daran bemüht, uns die gesunde Ernährung näher zu bringen, hat sich Jackie in dieser Zeit mit ihrer ruhigen, aber bestimmenden Art zu einer beliebten Mitspielerin und einem festen Bestandteil des Vereins entwickelt“, trauern die Damen ihrer Kollegin nach.

Aufhören wird Simona Laurito. Seit dem Rückspiel gegen Ober-Eschbach kreuzbandgeschädigt, hängt sie die Schuhe, nach schon vorherigen anhaltenden Schulterproblemen, an den Nagel. „Ein verständlicher Schritt, wenngleich dies ein herber Verlust für die „Berries“ darstellt, da so manche Spielerin von ihrer disziplinierten Einstellung sowie ihrem enormen Erfahrungsschatz profitieren konnte“, bedauert das Team. Auch Cathrin Groetzki sieht sich leider mit ihrem Karriereende konfrontiert. Die Rückraumspielerin hatte gerade so richtig angefangen, im Team eine Führungsrolle zu übernehmen und glänzte sowohl auf als auch neben dem Spielfeld, da machte ihr das Knie ein Strich durch die Rechnung. Dennoch wird sie der TuS als Trainerin der Damen II und engagiertes Vereinsmitglied erhalten bleiben. Doch ist ihr Abgang gerade wegen ihres spielerischen Talents ein ganz besonders schmerzhafter. Zuletzt will auch Mareike Drucks, Torwarttrainerin und gute Seele der Mannschaft, etwas kürzertreten. Nachdem sie bis vor drei Jahren noch selbst das Krifteler Tor hütete, ist es für sie nun Zeit, sich anderen Interessen zu widmen.

Doch die guten Nachrichten überwiegen: Zugesagt haben bisher Hannah Weißer, Janine Pfuhl, Finja Seeharsch, Lisa Weißer, Lena Giebe, Isabel Göbel, Helena Nitzke, Jana Lorenz, Kristina Weber, Leah Rosenbaum und Kim Koerber. Dies ist ein gutes und kontinuierliches Zeichen für die nächste Saison, ob in der Oberliga Hessen oder – noch ist die Hoffnung da – in der 3. Liga. Und ausgerechnet im nächsten Spiel geht es gegen Jacqueline von Moltkes neuen Verein, Mainz-Bretzenheim, um die letzte Chance auf den Klassenverbleib. Gewinnt Kriftel, gibt es zwei "Endspiele" in Birkenau und gegen Plesse-Hardenberg.

Anzeige
Banner DHB-Rahmentrainingskonzeption
Hanniball