Anna Mayer tankt sich durch (hier beim Sieg beim Superball gegen den ESV Regensburg). Auch im Südbaden-Derby gegen die HSG Freiburg am kommenden Sonntag muss der SVA an seine Grenzen gehen, um etwas Zählbares mitzunehmen. - Foto: Peter Pisa

13.04.2018 · 3. Liga, Frauen 3. Liga, Staffel Süd · Von: pm verein

Derbyzeit am Riesenberg - SV Allensbach empfängt die HSG Freiburg

Wenn es am kommenden Sonntag um 16.00 Uhr zum Spiel zwischen dem heimischen SV Allensbach und dem Gast der HSG Freiburg kommt, dann geht es nicht nur um die „interne“ südbadische Meisterschaft bei den Frauen, sondern auch und vor allem um Platz 4 in der 3. Liga Süd.

Diesen vierten Platz hatte die Mannschaft von HSG Coach Ralf Wiggenhauser bis letzten Sonntag inne. Die überraschende und vollkommen unerwartete Niederlage gegen Schlusslicht FSG Waiblingen/Korb II daheim und der Sieg der SVA Damen in Herzogenaurach ließ beide Mannschaften die Plätze tauschen. Punktgleich belegen die Teams nun Platz 4 (SVA) und Platz 5 (HSG Freiburg). Freiburg geht nach dieser Niederlage sicherlich hochmotiviert ins Derby, auch um den vierten Platz zurückzuerobern.

Für die Mannschaft von Teamchef Oliver Lebherz gilt es zum Ende eine kräftezehrende Saison beim letzten Heimspiel nochmals alle Kräfte zu mobilisieren, um sich mit einem guten und erfolgreichen Spiel vor heimischem Publikum in die Sommerpause zu verabschieden.

Oliver Lebherz „Einige unserer Spielerinnen sind angeschlagen und es wird Zeit für die Handballpause. Durch die bevorstehende Abiturzeit und einiger Blessuren ist unser Kader am Sonntag nicht komplett. Wir werden aber alles daran setzen, über das Kollektiv erfolgreich zu sein, unseren treuen Fans einen erfolgreichen und attraktiven Handball bieten und uns dann, vor dem letzten Spiel bei der FSG Waiblingen/Korb eine Woche später, in die Pause zu verabschieden.“

Anzeige
Banner HANDBALL - Es lebe der Sport
Banner DHB-Rahmentrainingskonzeption
Hanniball