23.10.2017 · 3. Liga, Frauen 3. Liga, Staffel Nord · Von: pm verein

Frogs-Ladies zeigen gute Reaktion

Nach den letzten zwei Niederlagen hatte sich die Frogs-Ladies einiges vorgenommen für das Spiel und wollten einen klaren Aufwärtstrend zeigen.

Von Beginn an zeigte das Team das sie aus den letzten Spielen gelernt hat und ging sehr fokussiert an die Aufgabe ran. Die Abwehr setzte die Vorgaben gut um, so dass ein 7:1 zu Buche stand. „In dieser Phase muss das Ergebnis eigentlich noch deutlicher aussehen. Wir haben zu viel freie Würfe liegen lassen“ zeigte sich Trainer Sven Rusbült trotz des guten Starts selbstkritisch. Das Spiel konnte im weiteren Verlauf klar beherrscht werden. Schwerin fand keine Mittel gegen die sehr kompakte Abwehr. Durch das Tempospiel kam die Rusbült Sieben immer wieder zu einfachen Toren. Einziges Manko blieb weiterhin die Chancenverwertung, die ein noch deutlicheres Ergebnis kostete. Eine kurze Schwächephase in der zweiten Halbzeit konnten die Schweriner ebenfalls nicht nutzen um das Spiel etwas enger zu gestalten. Diese kurze Schwächephase in der Abwehr glich Merline Wünsche mit guten Paraden im Tor aus.

Diesmal fanden auch die Rückraumspieler neben Marleen Kadenbach den Weg zum Tor, so dass der Abschluss auf viele Schultern verteilt wurde. „Unser Match Plan ist voll aufgegangen und die Spielerinnen haben die richtige Reaktion auf die letzten Ergebnisse gezeigt“ zeigte sich Trainer Sven Rusbült zufrieden mit dem Ausgang des Spiels.

Das nächste Spiel bietet nun Auswärts gegen Harrislee (04.11. um 17 Uhr) die nächste Bewährungsprobe für die Frogs-Ladies.

SV Henstedt-Ulzburg: Merline Wünsche, Kathrin Grawitter; Marleen Kadenbach (6/2), Tina Genz (5), Kathi Rahn (4), Marthe Nicolai (3), Nelly Thümer (3), Caro Rodewald (2), Janicke Bielfeldt (2), Sophia Plötz (1), Annika Jordt (1), Jana Grützner (1), Lina Röttger (1), Maren Gajewski.

Anzeige
goldgas
DHB Adventskalender
Hanniball