Sven Rusbült ist von nun an auch für die A-Jugend verantwortlich. - Foto: Verein

08.03.2018 · 3. Liga, Frauen 3. Liga, Staffel Nord · Von: pm verein

SVHU HANDBALL stellt Weichen für die Zukunft

Am Dienstag konnten die Verantwortlichen beim SVHU HANDBALL Vollzug melden. Der laufende Vertrag mit Sven Rusbült, Inhaber der Trainer A-Lizenz, wurde unbefristet verlängert. Neben dem Traineramt bei den FROGS-LADIES in der 3. Liga Nord wird Sven Rusbült auch die Verantwortung für den Neuaufbau und das Training einer weiblichen Jugend-A übernehmen.

„Wir freuen uns sehr, dass Sven dem SVHU HANDBALL weiterhin zur Seite steht. Sven will das Projekt Handball in Henstedt-Ulzburg mit vorantreiben und steckt voller Tatendrang. Mit der Kombination des Traineramtes der 1. Frauenmannschaft und der weiblichen A-Jugend bedient ein erstklassiger Trainer und Fachmann diese wichtige Schnittstelle für eine nachhaltige Jugendförderung,“ zeigt sich Abteilungsleiter Wulf Winterhoff hoch erfreut über die weitere Zusammenarbeit.

Weitere personelle Entscheidungen stehen kurz bevor. „Sowohl im Kinderhandball als auch im Jugendhandball stehen Veränderungen ins Haus. Gleiches gilt auch für die Besetzung der Trainerposition bei den Männern und auch in leitenden Funktionen. Der SVHU HANDBALL will den Wiederaufbau der Männerabteilung vorantreiben und so auch im männlichen Jugendbereich für eine sportliche Perspektive sorgen.

Wulf Winterhoff: „Zu diesem frühen Zeitpunkt sind wir mit der perspektivischen Planung der kommenden Saison schon sehr weit. Der Sportliche Leiter Rosario Cassara leistet ganz hervorragende Arbeit. Schon in diesem Monat werden wir den größten Teil unserer Planungen unter Dach und Fach haben.“ Der Fokus des SVHU HANDBALL liegt auf der Weiterentwicklung und auf der Förderung von Kindern und Jugendlichen im Handballsport. Nachhaltigkeit ist dabei das oberste Ziel. „Für unsere in der SH-Liga erfolgreichen und hochmotivierten Jungs aus der von Nico Kibat trainierten AJugend aber auch für den jüngeren Nachwuchs aus der B- und C-Jugend bis in den Kinderhandball brauchen wir eine attraktive sportliche Heimat im männlichen Erwachsenenbereich.“ sagt Matthias Bornholdt, der kürzlich, nach dem Kai Balschuhn aus beruflichen Gründen das Amt nicht mehr wahrnehmen konnte, kommissarisch das Amt des stellvertretenden Abteilungsleiters wieder übernommen hat.

Anzeige
Banner HANDBALL - Es lebe der Sport
Banner DHB-Rahmentrainingskonzeption
Hanniball