Auch auf die Tore von Hannah Jantzen wird es in Viöl ankommen. - Foto: Dietmar Albrecht

09.03.2018 · 3. Liga, Frauen 3. Liga, Staffel Nord · Von: pm verein

GW Schwerin: Geht was in Viöl?

Getreu dem Motto „Nach dem Spiel ist vor dem Spiel“ müssen die Schweriner handballfrauen bereits am Samstag wieder ran. Diesmal heißt der Gegner HSG Jörl DE Viöl, eine Spielgemeinschaft aus Schleswig Holstein, bestehend aus den Ortschaften Jörl, Doppeleiche und Viöl. Die stehen derzeit auf dem 5. Tabellenplatz mit Blick nach oben, also mitnichten eine harte Nuss für Tilo Labs und seine Frauen.

Im Hinspiel an der Reiferbahn setzte es eine 25:31 Niederlage, wobei die Grün-Weissen in dieser Partie lange Paroli geboten hatten. Das scheint momentan auch die Crux zu sein, denn oft hält die Mannschaft lange Zeit mit, um am Ende dann doch den Kürzeren zu ziehen. „Daran müssen wir arbeiten, damit uns zum Saisonende nicht die Luft ausgeht.“, so der Trainer. „Momentan kann ich aber noch nicht einmal sagen, wer am Wochenende fit ist, denn die Grippe macht uns doch mächtig zu schaffen. Die Mannschaft wird sich unter Umständen aus Mangel an Alternativen selbst aufstellen. Aber dann müssen alle eben 120% bringen, um dort das Maximum zu erreichen.“

Die Gastgeberinnen konnten ihre drei letzten Spiele gewinnen, unter anderem beim FHC und auch gegen Henstedt Ulzburg, sie werden vor Selbstbewusstsein also strotzen. Vielleicht kann man das als kleine Chance sehen, wenn man die Schwerinerinnen etwas unterschätzt. „Wir sind bereit und werden da sein, wenn es drauf ankommt!“, meint Co- Trainer Menc Exner. Anpfiff wird am Samstag um 16:45 Uhr in Viöl sein.

Anzeige
Banner DHB-Rahmentrainingskonzeption
Hanniball