Jubel der TSG Eddersheim über den Staffelsieg. - Foto: Verein

02.05.2017 · 3. Liga, Frauen 3. Liga, Staffel West · Von: pm verein

TSG Eddersheim feiert den Staffelsieg im Westen

Am Sonntagabend gegen 18.12 Uhr war es soweit, das gesamte Team der TSG Eddersheim lag sich in den Armen und feierte vor den 520 Zuschauern, den Staffelsieg der 3. Liga West. Mit dem 22:20 (10:7)-Heimsieg gegen die TSG Oberursel machte sich die TSG zum "Meister", der Gast muss, neben den "roten Löwen Bascharage", den Gang in die Oberliga antreten. Vize - Meister wurde der 1. FC Köln, in die Relegation der Tabellen Zehnten geht der PSV Recklinghausen.

Vor der imponierenden Kulisse von 520 Zuschauern im KEW stotterte der TSG Motor in den Anfangsminuten erheblich, erst in der 7. Minute erzielte Steff Güter mit einem 7- Meter den ersten Treffer für die TSG zum 1:1. Drei Minuten später führte der Gastgeber mit 3:1 und hatte sich etwas frei geschwommen. Nun beherrschte die TSG den Gast, stand in der Abwehr sehr stark, hatte das Spiel im Griff und führte zehn Minuten vor dem Pausenpfiff mit 9:4. "Aber da wir ja wir sind, ist unsere einzige Konstante in dieser Saison, die Inkonstanz. Anstatt den angeschlagenen Gast aus Oberursel nun deutlich zu beherrschen und mit einer 7-9 Tore Führung in die Pause zu gehen, machen wir überall etwas weniger und es wird nochmal eng," so TSG Trainer Tobias Fischer. Mit einem glücklichen Treffer kurz vor der Pause rette die TSG immerhin eine 10:7 Führung in die Pause.

Bis zur 36. Minute führten die "Eddschmer" Mädels weiter mit 2-3 Toren, dann kam Oberursel zum 11:12 (38. Minute) heran. Jedoch hatte die TSG wieder die bessere Antwort parat und baute den Vorsprung wieder auf 3 Tore aus (44. Minute/16:13). In dieser Phase ließ die TSG einige freie Einwurfmöglichkeiten liegen und verpasste es so erneut, sich deutlicher abzusetzen. In der 54. Minute, Franzi Feick und Co. führten mit 20:16, war in den Augen der meisten Zuschauer und wohl auch des Teams, das Spiel schon entschieden. Doch weit gefehlt, der Gast aus Oberursel gab nochmal richtig Gas und zwei Minuten vor dem Ende stand es 20:20. Nun nahm die Bank der TSG die letzte Grüne Karte des Spiels. Trainer Fischer: "Ich habe die Mädels beruhigt und ihnen mitgeteilt, dass Recklinghausen gegen Leverkusen recht deutlich führt und daher alles gut ist. Das hat scheinbar zumindest ein bisschen geholfen, die letzten zwei Tore des Spiels haben wir erzielt." Am Ende kannte der Jubel keine Grenzen mehr und die Jubelgesänge schallten durch die Halle. Großen Respekt gilt dem Gast aus Oberursel, der trotz ihres eigenen Abstiegs, den Staffelsieger/innen aus Eddersheim eine Rose übergab und einige Flaschen Sekt spendierte. "Wir wünschen dem Team der TSG Oberursel einen guten Neustart in der Oberliga und denken das wir uns bald wieder sehen," dachte Fischer in der Stunde des Sieges auch an den unterlegen Gast.

"Heute lassen wir das Spielerische einfach mal weg, das ist heute egal. Das Team und das Team um das Team hat es sich mehr als verdient, heute zu feiern. Für mich ist das noch etwas unrealistisch, wir - die TSG Eddersheim - sind die Nummer 1 im Westen, das ist eine ganz tolle Leistung von allen. Jetzt treffen wir uns am Mittwoch nochmal zum Kicken und dann geht es in die wohlverdiente Pause", zieht Fischer ein kurzes Fazit zu dieser Meistersaison.

Mit 35:9 Punkten und nur zwei Niederlagen in der gesamten Saison gibt es wohl keinen verdienteren Staffelsieger West als die TSG Eddersheim. Nur gegen den TV Aldekerk haben die TSG-Mädels einen schlechteren direkten Vergleich, gegen die beiden Top Teams aus Köln und Leverkusen holte die man 7:1 Punkte und alle sechs Hessen Derbies (HSG Gedern Nidda/TSG Oberursel/TSG Obereschbach) wurden gewonnen.Mit 250 Zuschauern liegt Eddersheim auf Rang zwei des Zuschauerrankings der Weststaffel, auch eine tolle Steigerung zu den letzten zwei Jahren.

Anzeige
goldgas
Hanniball