Gegen den Spitzenreiter erwartet die SG Menden volle Ränge. - Foto: Verein

19.01.2018 · 3. Liga, Männer 3. Liga, Staffel West · Von: pm verein

Ungeschlagener Spitzenreiter zu Gast

Es ist die schwierigste und gleichzeitig auch die einfachste Aufgabe der Saison, vor der die Drittligahandballer der SG Menden Sauerland Wölfe an diesem Samstag stehen. Denn dann ist mit dem Spitzenreiter TuS Ferndorf die aktuell alles überragende Mannschaft der Liga um 19 Uhr in der Walram-Sporthalle zu Gast.

Die Rollen im Duell des Aufsteigers mit dem verlustpunktfreien Meisterschaftsanwärter sind sportlich klar verteilt, die „Wölfe“ um Trainer Sascha Simec sind krasser Außenseiter. „Was für eine geballte Power auf uns zukommen wird, haben wir bereits im Hinspiel erfahren“, erinnert sich Simec an das Auswärtsspiel beim TuS, das mit 23:39 deutlich verloren ging. „Aber jedes Spiel verläuft anders. Wir werden uns mit allem was wir haben gegen diese vermeintliche Übermannschaft der Liga stemmen“, verspricht der Trainer.

Personell wird er dabei voraussichtlich aus dem Vollen schöpfen können. Einzig hinter Rechtsaußen Sebastian Loos und Kreisläufer Tom Trost stand vor dem Abschlusstraining am Donnerstagabend noch ein Fragezeichen. Über deren Einsätze werde kurzfristig entschieden, so die Verantwortlichen. Und die erwarten im Vergleich zum Jahresauftakt in Lemgo, wo die SG unter ihren Möglichkeiten blieb, eine Leistungssteigerung vor allem hinsichtlich „Leidenschaft und Einsatzwillen“, betonte Birgit Völker-Albrecht, Sportliche Leiterin und Co-Trainerin des Aufsteigers. Dass dann auch Überraschungen gegen Topteams nicht unmöglich sind, haben die Wölfe bereits gegen den Leichlinger TV und die HSG Krefeld bewiesen. „Kampflos werden wir die Punkte vor eigener Kulisse sicher nicht hergeben“, darf sich die Sportliche Leiterin am Samstag auf eine erneut hervorragende Kulisse und eine sicher restlos besetzte Walram-Sporthalle freuen.

Anzeige
Banner HANDBALL - Es lebe der Sport
Banner DHB-Rahmentrainingskonzeption
Hanniball