Das Team des TuS Lintfort zeigte sich von der Niederlagen am letzten Spieltag gut erholt. – Foto: Verein

20.02.2018 · 3. Liga, Frauen 3. Liga, Staffel West · Von: pm verein

TuS Lintfort zurück in der Erfolgsspur

Nach der ersten Saisonniederlage in Blomberg präsentierten sich die Lintforterinnen im Heimspiel gegen Bayer Leverkusen gut aufgelegt und konnten die Partie mit 32-25 für sich entscheiden.

Beide Team starteten mit viel Tempo und zeigten sich vor allem im Angriff entschlossen. In der ersten Viertelstunde konterte Bayer ständige Führungen der Gastgeber und bis zum 9-8 lagen beide Teams gleichauf. Dann gelangen dem TuS aber einige schnelle Tore und mit 12-8 gab es erstmals eine klare Führung, die bis zum 14-10 gehalten werden konnte. Bayer steckte aber nicht auf und nutzte Lintforter Nachlässigkeiten im Angriff, um zur Pause noch auf 14-15 heranzukommen.

Nach der Pause wirkte Lintfort, angetrieben von einer herausragenden Eefje Huijsmans, entschlossener und setzte sich auf 19-16 und sogar 22-18 ab. „Aber dann haben wir das Kreisläuferspiel übertrieben und zu viele Bälle leichtfertig weggeworfen“ analysierte Trainerin Bettina Grenz-Klein nach dem Spiel. „Anstatt konsequent in die Aktionen zu gehen, haben wir versucht, schön für die Galerie zu spielen. Das geht nie gut“ so Grenz-Klein weiter. So blieb die Partie bis zehn Minuten vor dem Ende eng und der TuS führte nur mit drei Toren. In der Schlussphase musste Bayer dann dem hohen Tempo Tribut zollen und die Gastgeber konnten noch einige Tore aus dem Gegenstoß erzielen.

„Dass wir ein Spiel gewinnen, in dem Naina Klein und Loes Vandewal nicht den gewohnten Druck entfalten konnten, freut mich besonders. Heute haben wir vor allem mit einer geschlossenen Teamleistung gewonnen. Ein Sonderlob geht aber sicher an Torhüterin Vivien Gosch, die sehr gut gehalten hat“ beendete Bettina Grenz-Klein ihr Fazit.

Anzeige
Banner HANDBALL - Es lebe der Sport
Banner DHB-Rahmentrainingskonzeption
Hanniball