Inske Kuik überzeugte mit fünf Toren und war auch in der Abwehr ein wichtiger Faktor. - Foto: Verein

13.03.2018 · 3. Liga, Frauen 3. Liga, Staffel West · Von: pm verein

TuS Lintfort mit weiterem Heimsieg

Am Ende doch noch deutlich mit 32-25 besiegte der TuS Lintfort den VfL Oldenburg. Die Zuschauer hatten eine schnelle und abwechslungsreiche Partie gesehen, in der die junge Oldenburger Mannschaft lange gleichwertig war. „Oldenburg hat sehr mutig und richtig guten Handball gespielt. Am Ende haben wir uns dann aber aufgrund einer Steigerung in der Abwehr und unserer überlegenen Körperlichkeit abgesetzt“ zeigte sich TuS Trainerin Bettina Grenz-Klein erleichtert über den Erfolg.

Oldenburg erwies sich als hartnäckiger Gegner, der in der ersten Halbzeit stark dagegenhielt. So sahen die knapp 300 Zuschauer ein spannendes Spiel mit wechselnden Führungen. Die Gäste behaupteten dann eine knappe 15-14 zur Pause. Nach dem Seitenwechsel hatte der VfL sogar die Chance, auf drei Tore zu enteilen, konnte die sich bietende Möglichkeit aber nicht im Lintforter Gehäuse unterbringen. Lintfort konterte mit drei Gegenstößen in kurzer Zeit eiskalt und war wieder im Rennen. Bis zum 21-21 Zwischenstand blieb die Partie offen, dann setzte sich der Favorit doch noch spielentscheidend ab.

„Am Ende hat unsere größere mannschaftliche Geschlossenheit den Ausschlag gegeben. Ich habe viel gewechselt, weil doch einige Spielerinnen angeschlagen waren, das hat sich ausgezahlt. Wir hatte heute gleich fünf Spielerinnen, die vier und mehr Tore erzielt haben. Vor allem Leonie Lambertz mit sieben und Inske Kuik mit fünf Toren hatten großen Anteil am Erfolg“ analysierte Grenz-Klein nach dem Spiel.

Anzeige
Banner HANDBALL - Es lebe der Sport
Banner DHB-Rahmentrainingskonzeption
Hanniball