Auch neun Tore von Naina Klein reichten in Menden nicht zum Punktgewinn. – Foto: Verein

20.03.2018 · 3. Liga, Frauen 3. Liga, Staffel West · Von: pm verein

TuS Lintfort muss Meisterfeier verschieben

Nach der Auswärtsniederlage in Menden musste der TuS Lintfort die Meisterfeier in der 3. Liga aufschieben. Beim 30-32 gegen die Sauerland Wölfe fand der TuS vor allem in der Abwehr nie zu einer geschlossenen Leistung und musste sich dem Tabellendritten beugen.

„Irgendwie haben heute in allen Bereichen ein paar Prozent gefehlt“ war sich Lintforts Trainerin Bettina Grenz-Klein nach der Partie sicher. „Vielleicht hat das ganze Gerede über die Meisterfeier und die anschließende Relegation zur 2. Liga dazu geführt, dass wir im Kopf mit zu vielen Dingen rund um die Partie beschäftigt waren. Und gegen eine engagierte Mannschaft aus Menden fehlen dann am Ende ein paar Tore“ versuchte Grenz-Klein die Niederlage zu erklären. Ihr Team hatte gut in das Spiel gefunden und bis zum 10-6 für Lintfort schien alles gut zu laufen. Aber irgendwie entglitt den Gästen schon vor der Pause das Spiel. Die knappe 14-13 Führung täuschte darüber weg, dass Menden deutlich zugelegt hatte. Nach der Pause erwischte Menden dann den perfekten Start mit fünf Toren in Folge. Zwar stabilisierte sich Lintfort und kam immer wieder auf ein Tor heran, aber am Ende stand eine verdiente Niederlage für den Tabellenführer.

„Das einzig Gute an dem Spiel war, dass wir nun den Titel am Samstag in eigener Halle gegen Vechta klar machen und mit unseren Fans feiern können. Aber dafür müssen wir auch konzentriert und engagiert auftreten, sonst wird das auch ein enges Spiel“ blickt Bettina Grenz-Klein auf die nächste Partie.

Anzeige
Banner HANDBALL - Es lebe der Sport
Banner DHB-Rahmentrainingskonzeption
Hanniball