05.12.2018 · 3. Liga, Männer 3. Liga, Staffel West · Von: pm verein

VfL Gummersbach II: Wenig zu holen in Northeim

Wenig zu holen war für den VfL II am vergangenen Sonntagnachmittag in Northeim bei Göttingen. Obwohl es zu Beginn gar nicht danach aussah, konnte man in Northeim keinerlei Punkte mit nach Hause ins Oberbergische nehmen und musste eine 22:29(11:14)-Niederlage einstecken.

Mit dem mit Abstand dünnsten Kader der Saison musste man das Spiel bestreiten, sodass Trainer Maik Thiele nicht viele Möglichkeiten hatte die Spielintensität durch frische Spieler aufrecht zu erhalten, da man lediglich zwei Auswechselspieler inpetto hatte. Wie bereits erwähnt, konnte man das Spiel zu Beginn relativ ausgeglichen gestalten, was zu einem Ergebnis von 4:4 nach zehn gespielten Minuten führte. Leider fing man sich aber früh eine zwei Minuten Strafe, was zu einem leichten Bruch im Gummersbacher Spiel führte, den die Northeimer sofort nutzten um sich auf drei Tore abzusetzen. In der 14. Minute konnte man nun selber wieder in der Offensive erfolgreich tätig werden in Form des 5:7 durch Jonas Stüber, der sich leider aber direkt danach seine zweite zwei Minuten Strafe einhandelte wodurch sich die Gummersbacher nicht weiter heran kämpfen konnten. Bis zur Halbzeitpause schaffte man es nun die Differenz von drei Toren zu halten, weswegen man mit einem Ergebnis von 11:14 in die Kabine ging.

Nach der Halbzeitpause fing man sich leider erneut eine zwei-Minuten-Strafe, konnte aber trotzdem den Anschluss weiterhin aufrecht erhalten. Man kämpfte sich sogar auf ein Tor Differenz heran, musste allerdings die Chance auf den Ausgleich abgeben, da Jonas Stüber seine dritte zwei Minuten Strafe erhielt und somit disqualifiziert wurde. Diese schien die bis dahin hohe Motivation der Zweitvertretung dahinschwinden zu lassen und ermöglichte es den Northeimern sich auf fünf Tore abzusetzen, bis das Spiel seine nächste Disqualifikation in Form von Joe Schuster in der 47. Minute sah, wodurch man nun ohne Auswechselspieler auskommen musste. Von nun an verlor die Mannschaft von Maik Thiele vollkommen den Zugriff auf das Spiel und Northeim schaffte es sich zwischenzeitig auf zehn Tore abzusetzen. Trotz einer weiteren Disqualifikation in der 55. Minute, diesmal auf Seiten der Northeimer, schaffte man es nicht mehr, das Ergebnis großartig zu verändern. Schlussendlich stand nun ein Ergebnis von 22:29 aus Sicht der Gummersbacher zu Buche und man musste die Heimreise ohne Punkte antreten.

Trotz des Ergebnisses äußerte sich Trainer Maik Thiele positiv über seine Truppe: „ Trotz der schwierigen Umstände haben wir uns gut verkauft. In den letzten Spielminuten haben uns einfach die Alternativen gefehlt, auch aufgrund der doch eher zweifelhaften Disqualifikationen.“

VfL: Pauly (7), Stüber (5), Weiler (3),Busch, Bisten (je 2), Schuster, Meinhardt, Malek (je 1);

Anzeige
Banner HANDBALL - Es lebe der Sport
Banner DHB-Rahmentrainingskonzeption
Hanniball